Moldawien - Reise ins unbekannte Europa

8 Tage Kultur- und Erlebnisreise

Weit im Südosten Europas, eingerahmt von Rumänien und der Ukraine, liegt ein kleines, sympathisches, kaum bekanntes Land: Moldawien. Hier erwartet uns eine vielfältige Komposition aus malerischen Landschaften, alten Felsenklöstern, weiten Feldern, wildromantischen Flusstälern, großartigen Weinen in riesigen unterirdischen Kellern, jenem unverwechselbaren postkommunistischen Flair sowie ein einzigartiges Zusammenspiel verschiedener kultureller Einflüsse. Diese Moldawien-Reise ist einzigartig, auch, weil sie sich ausschließlich diesem Land widmet und nicht in Kombination mit anderen Ländern angeboten wird.

Höhepunkte der Moldawien-Reise

  • Entdeckungen in Moldawiens Hauptstadt Chisinau
  • Wanderung zum Felsenkloster Orheiul Vechi
  • Die Burg und das Zigeunerviertel von Soroca auf Ihrer Moldawien Reise
  • Weit im Süden die autonome Provinz Gagausien mit einer ganz eigenen Sprache und Kultur
  • Ein Tag in der Republik Transnistrien, einem eigenen Land, das von niemandem anerkannt wird, und dennoch existiert….
  • Fahrt(!) durch den weltweit größten unterirdischen Weinkeller Milesti Mici

Merkmale der Moldawien-Reise

  • Spaziergänge oder einfache Wanderungen in der Ebene, individuell anpassbar
  • Schwerpunkt: Vielfalt der Kultur
  • Überfahrten im Kleinbus
  • Die Hotels sind landestypisch, sie haben das Besondere Etwas
Bildergalerie »
Karte
Kartenansicht
Nächste Termine
von bis Preis
weitere Termine zeigen
Moldawien Reisen: Die Comrat Kathedrale in Gagausien Moldawien Reisen: Die Comrat Kathedrale in Gagausien

Moldawien: Ein kleines Land, wunderschön und vielseitig

Fast nie verirren sich Touristen nach Moldawien! Dabei wartet das Land, eines der ärmsten Europas und mit allerlei Problemen beladen, auf liebenswürdige Weise immer wieder mit Überraschungen an ganz unerwarteter Stelle auf und zieht seine wenigen Besucher in seinen Bann. Auf dieser äußerst abwechslungsreichen Moldawien-Reise mit kleinen Wanderungen, Stadtbesichtigungen, Burgen, Klöstern, Museen und Weinkellereien lernen wir verschiedenste Facetten Moldawiens kennen. Eine wunderschöne Mischung aus Natur, Kultur sowie Land und Leute.

Während der gesamten Moldawien-Reise wohnen wir in einem Hotel der zentral gelegenen Hauptstadt Chisinau und genießen ein Reiseerlebnis ohne Kofferpacken. Ein Kleinbus steht uns während unserer Rundreise durch Moldawien die gesamte Zeit zur Verfügung und wir unternehmen täglich Ausflüge in alle Ecken und Enden des Landes. So lernen wir Moldawien bzw. das historische Bessarabien in all seiner Vielseitigkeit kennen.

Die Natur auf kleinen Wanderungen entdecken

Auf kleinen Wanderungen in der herrlichen Natur entdecken wir jahrhundertealte Kirchen und Klöster, die oft in steile Felshänge gebaut sind, während wir an anderen Tagen durch Städte schlendern, Burgen besichtigen oder in die riesigen, unterirdischen Reiche des Gottes Bacchus einfahren.

Schließlich statten wir – wenn die Grenzen offen sind – der abtrünnigen, russlandfreundlichen Republik Transnistrien einen Besuch ab. Ein völlig eigenes, skurriles Staatsgebilde voller Überraschungen, das von niemandem, nicht einmal von Russland selbst, anerkannt wird. Und doch seit 24 Jahren existiert. Und Sie dachten so etwas gibt es nur im Film…..

Immer wieder werden wir ungläubig den Kopf darüber schütteln, dass Moldawien vom Tourismus bisher noch so übersehen wird. Selbst bei den absoluten Höhepunkten des Landes ist so gut wie nie eine andere Sprache als Rumänisch oder Russisch zu hören.

Seine kulturelle Identität erhält dieser Landstrich aus einer Überlagerung verschiedenster ethnischer, kultureller und geschichtlicher Einflüsse, in erster Linie des Rumänischen und Russischen. Doch auch türkische und orientalische Einflüsse sind in Architektur, Küche und Lebensart nicht zu verleugnen und des Weiteren jüdische, ukrainische, deutsche, armenische sowie die Einflüsse der Zigeuner. Und doch ist Moldawien viel mehr als die Summe aus all diesen.   
                                        
Trotz des dicht gestrickten Besichtigungsprogramms dieser Moldawien-Reise bleibt erfahrungsgemäß auch genug Raum für all die kleinen Erlebnisse am Wegesrand, die oft ganz besonders eine Reise ausmachen:  Spaziergänge durch urige Bauerndörfer, wo die Zeit stehen geblieben scheint, durch endlose Plattenbausiedlungen der Hauptstadt oder das Schlendern über riesige, quirlige Märkte, sowie die Busfahrten durch die weite, stille Landschaft, Picknick am Flussufer des Nistru, hausgemachte, traditionelle Mahlzeiten in den kleinen Dörfern und spontane, herzliche  Begegnungen und Gespräche mit den Menschen hier. Wenn nötig übersetzt der Reiseleiter gern. Die bei Travel To Life gewöhnlich sehr kleinen Gruppen erlauben oft einiges an Spontaneität und Extras.

Die kleinen Wanderungen runden das Reiseerlebnis ab. Auch sind bestimmte Punkte wie etwa die Höhlen des Felsenklosters Tipova nur zu Fuß erreichbar. Mit kleineren Abstrichen eignet sich diesesam Programm aber auch sehr gut für Teilnehmer, die nicht gut zu Fuß sind, auch diesen ist ein beeindruckendes Reiseerlebnis möglich. Fast alle Sehenswürdigkeiten werden direkt mit dem Bus angefahren.

Moldawiens Hauptstadt Chisinau

Was die Mahlzeiten betrifft, so ist im Reisepreis das tägliche Frühstücksbuffet im Hotel sowie 2 mal ein traditionelles, moldawisches Mittagessen auf dem Dorf inkludiert. Unterwegs gibt es entweder die Möglichkeit zu einem Restaurant- oder Cafe-Besuch oder bei Interesse zu einem Picknick. Abends in Chisinau gibt es eine große Vielfalt interessanter Gastronomie für jeden Geschmack und Geldbeutel. Wer mag kann sich abends immer der Reiseleitung anschließen. Ebenso besteht am Abend die Möglichkeit zu individuellen Erkundungen der Stadt. Unser Hotel ist dafür perfekt gelegen, es gibt in der unmittelbaren Umgebung einige sehr gute Restaurants. Der zentrale Platz der Stadt ist zu Fuß in 20 Minuten oder mit dem Oberleitungsbus in 10 min. in dichtem Takt zu erreichen, Haltestelle gleich vor der Hoteltür. Auch Taxifahrten sind sehr preiswert.  

1. Tag: Flug Frankfurt – Chisinau.

Ankunft gegen Mittag in Chisinau. Ihre Reiseleitung erwartet Sie am Flughafen. Transfer in die Stadt zum Hotel. Am frühen Abend ein erster Stadtrundgang durch Moldawiens Hauptstadt. Entlang des Boulevards zum Zentralplatz mit Kathedrale und Triumphbogen.

Chisinau beeindruckt mit seiner unvergleichlichen Mischung aus sowjetischen Betonblocks, märchenhaften orthodoxen Kirchen, einiger ganz alter, fast dörflich anmutender Bausubstanz, Repräsentationsbauten des russischen Zarenreichs aus dem 19. Jahrhundert sowie hier und da top-modernen Banken und Einkaufszentren aus Glas und Stahl. Ein erstes gemeinsames Abendessen wird vorgeschlagen.

2. Tag: Orheiul Vechi.

Heute fahren wir hinaus aufs Land nach Orheiul Vechi, in eine ganz andere Welt, und ja, auch in eine andere Zeit. Jene für Moldawien so typische Gegend, stellt durch ihr Zusammentreffen von spektakulärer Landschaft und jahrtausendealter Kulturgeschichte auf engem Raum etwas ganz Besonderes dar. Eine 2-3 stündige Wanderung führt uns zunächst durch ein typisches Dorf, dann bergauf , vorbei an einem pittoresken, alten Felsenkloster und weiter dem Bergrücken folgend mit fantastischen Aussichten auf den unten sich schlängelnden Fluss Raut. In einem anderen Dorf erwartet unser Bus uns wieder.
Optional : Es ist auch problemlos möglich nur das Dorf und das Felsenkloster zu besichtigen und anschließend mit dem Bus zum Zielort zu fahren. Laufzeit dann ca. 20 Minuten).

3. Tag: Comrat – Gagausien.

Heute geht’s weit in den Süden Moldawiens. Hier leben in einer autonomen Provinz die Gagausen, ein christliches Turkvolk mit eigener Sprache und interessanten Traditionen. Nach einem Zwischenstopp in der Provinzhauptstadt Comrat wo wir die Kathedrale besichtigen und kurz über den Markt schlendern können geht es weiter in ein typisches Dorf dieser Gegend. Hier sehen wir das liebevoll eingerichtete und gepflegte ethnographische Museum der Volksgruppe. Zu Mittag werden wir in diesem Dorf mit einem reichlichen gagausischen Mahl bewirtet. Nach einem fakultativen Spaziergang geht es dann zurück.

4. Tag: Retina – Kloster Saharna.

Es geht zu den sagenumwobenen Felsenklöstern Tipova und Saharna, gelegen in einer Märchenlandschaft. Tipova ist hoch über dem Steilufer des Nistru (Dnester) gelegen, auf schmalen Pfaden steigen wir hinunter von der Hochfläche zu den Höhlen. Das Wallfahrtskloster Saharna mit seinen wertvollen Fresken ist da einfacher zu erreichen. Tiefblau fließt der Nistru durchs Land, auf der anderen Flussseite blicken wir heute zum ersten mal weit nach Transnistrien hinüber.

5. Tag: Soroca.

Heute erreichen wir den nördlichsten Punkt unserer Reise. Soroca liegt malerisch am Ufer des Nistru. Drüben erblicken wir heute ein weiteres Land: die Ukraine.Bei einer Führung durch die mittelalterliche, frisch renovierte Zitadelle erfahren wir neben der Geschichte des Bauwerks noch manch Interessantes über die Geschichte Moldawiens. Anschließend unternehmen wir einen Spaziergang durchs Zigeunerviertel von Soroca. Gerade hier haben sich etliche berühmt-berüchtigte Barone niedergelassen und sich in einem scheinbar heillosen Durcheinander die abstrusesten Paläste dort gebaut während die Strassen dort noch nicht einmal befestigt sind.

6. Tag: Tiraspol – Transnistrien.

Unser heutiger Ausflug gilt einem Land, welches es offiziell gar nicht gibt: Transnistrien. Dort, wo die wichtigste Firma des Landes Sheriff heißt, mit Plastikmünzen bezahlt wird und einem Geldschein, den eine Schnapsbrennerei ziert. Nach knapp 2 Stunden Busfahrt sind wir an der Grenze: Passkontrolle, Registrierung , weiter geht’s. Kurze Zeit später erreichen wir die Hauptstadt Tiraspol. Unübersehbar grüßt Lenin über den riesigen Zentralplatz. Wir besuchen das nationale, historische Museum und bekommen bei einer Führung einen Eindruck aus erster Hand auf die transnistrische Sicht der Geschichte des Landes. Dann erkunden wir in Begleitung der Reiseleitung die Stadt: der Bauernmarkt, die Kathedrale, einige Verwaltungsgebäude, das Theater, Parks, Seitenstraßen, Mittagessen….Wer möchte kann aber auch gern auf eigene Faust für ein paar Stunden Tiraspol erkunden. Wenn am Nachmittag die Zeit noch reicht fahren wir noch in ein typisches Dorf der Gegend zu einem kleinen Spaziergang.

7. Tag: Milestii Mici.

Heute geht’s auf zum „Nationalheiligtum“ Moldawiens, der unterirdischen Weinkellerei Milesti Mici. Viele Millionen Liter lagern hier unten in einem ehemaligen Kalkbergwerk. Auf asphaltierten Straßen durch dieses Labyrinth zu fahren und schier endlos Fässer und Flaschen vorbeiziehen zu sehen, das versetzt selbst jene in Staunen die schon vieles auf der Welt gesehen haben. Durch die besondere goldene Kollektion, die einige der besten Weine Moldawiens beherbergt, laufen wir sogar zu Fuß um anschließend einige der Weine zu verkosten.

Der Nachmittag steht letzten individuellen Entdeckungen und Besorgungen in Chisinau zur Verfügung. Möglich ist ein Spaziergang um einen See oder im botanischen Garten gemeinsam mit der Reiseleitung. Es heißt leider schon langsam Abschied nehmen von diesem tief beeindruckenden Land.

8. Tag: Chisinau – Frankfurt.

Wir verlassen voller Eindrücke dieses sympathische Moldawien. Der Heimflug ist zur Mittagszeit. Frühaufsteher können morgens nochmal auf den zentralen Bauernmarkt gehen, 10. Min entfernt vom Hotel und vielleicht Wein, etwas frischen Schafskäse oder ein paar Walnüsse mitnehmen. Transfer zum Flughafen. Abschied. Heimflug.
Datum von Datum bis Dauer Bemerkung Preis pro Person Teilnehmerzahl
08.09.2018 15.09.2018 8 Tage 1.150,00 EUR 6-12 Termin buchen
22.09.2018 29.09.2018 8 Tage 1.150,00 EUR 6-12 Termin buchen
04.05.2019 11.05.2019 8 Tage 1.150,00 EUR 6-12 Termin buchen
18.05.2019 25.05.2019 8 Tage 1.150,00 EUR 6-12 Termin buchen
08.06.2019 15.06.2019 8 Tage 1.150,00 EUR 6-12 Termin buchen
07.09.2019 14.09.2019 8 Tage 1.150,00 EUR 6-12 Termin buchen
21.09.2019 28.09.2019 8 Tage 1.150,00 EUR 6-12 Termin buchen
05.10.2019 12.10.2019 8 Tage 1.150,00 EUR 6-12 Termin buchen

Einzelzimmerzuschlag: 120,- €

 

  • Linienflug ab/an Frankfurt – Chisinau und zurück
  • Flughafentransfers
  • 7 Nächte im Mittelklassehotel im Doppelzimmer
  • 7 x Frühstück
  • Ausflugsprogramm laut Beschreibung
  • Alle Eintritte
  • Qualifizierte Travel To Life-Reiseleitung

    Diese Reise ist nicht barrierefrei.
    Bei Nicht Erreichen der Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen behalten wir uns vor, die Reise bis 28 Tage vor Reisebeginn abzusagen.

Was verbindet uns mit Moldawien?

Im Jahr 2011 bereisten Andreas Damson und Mario Hecktor zusammen mit 14 experimentierfreudigen Travel To Life-Reisegästen zum allerersten Mal dieses unbekannte Land Moldawien – mitten in Europa, und doch so weit davon entfernt. Als „Experimental-Reise“, geleitet von AbsolventInnen unserer Reiseleiter-Ausbildungen, nahmen wir zum allerersten Mal bei diesem besonderen und für uns typischen Reisekonzept auch „echte“ Reisegäste mit, die wussten, auf was sie sich einlassen. Und dabei erlebten wir alle ein wunderbares Abenteuer in diesem reizvollen, lieblichen und historisch außerordentlich bedeutsamen Land. Auch die „abtrünnige Teilrepublik“ Transnistrien entdeckten wir und waren fasziniert von dieser Parallelwelt inmitten von Europa, die an Skurrilität kaum zu überbieten ist, wo sonst befindet man sich in einem Land, das es offiziell eigentlich gar nicht gibt und wo man trotzdem eine Grenze mit sämtlichen Einreiseformalitäten passieren muss?

Nach diesem unvergesslichen Erlebnis beschlossen wir, diese Moldawien Reise samt gesetzten Abstecher nach Transnistrien in unser Katalogprogramm aufzunehmen. Seitdem führten wir erst drei, dann vier und 2018 schließlich fünf Gruppentermine zuverlässig durch.

Mittlerweile sind die von uns dort eingesetzten ReiseleiterInnen so verbandelt mit dem Land, dass wir dort Dinge erleben und Menschen begegnen, die unsere Reisegäste nie mehr missen möchten. Wir haben private Beziehungen zu moldawischen und sogar gagausischen Familien geschlossen, bei denen wir zu Gast bei einem herrlich urigen Mittagessen sind. Auch unsere moldawischen Kollegen, ob Busfahrer Sergiu oder Rezeptionistin Anastasia oder die moldawischen Winzer, deren Weine wir gerne genießen, alle freuen sich, wenn wieder „diese netten Travel To Life-Gruppen“ aus Deutschland zu Besuch sind, um Moldawien in Deutschland bekannter zu machen.

In diesem Jahr ist durch die persönliche Begegnung unseres Reiseleiters Andreas Raisl mit seiner Reisegruppe aus dem Jahr 2017 eine Einladung des transnistrischen Akkordeonisten Valeri Vasilatii nach Deutschland erfolgt, der zusammen mit Andreas Raisl (einem begnadeten Sänger und Kenner russisch-ukrainischen Liedguts) einige Konzerte in Norddeutschland gibt.

Durch diese langjährig gewachsene Beziehung sind wir tatsächlich zu einer Art deutscher „Marktführer“ im Bereich Moldawien Reisen geworden. Das Besondere daran ist, dass wir dieses Land nicht etwa mit anderen Ländern wie Rumänien oder der Ukraine kombinieren, weil wir der Meinung sind, dieses Land hat eine eigene und nur ausschließlich auf Moldawien und Transnistrien ausgerichtete Reise verdient. Unsere Reise beinhaltet nur einen Standort in Chisinau, von dem aus wir wundervolle Tagesausflüge und eine Wanderung unternehmen, Sie müssen also während der Reise nicht ein einziges Mal umziehen. Die Reise hat ein sensationelles Preis-Leistungs-Verhältnis und hat eine höchstmögliche Durchführungssicherheit. Schon im Februar 2018 konnten wir alle 5 geplanten Termine für dieses Jahr garantieren.

Mit der Erfahrung von nunmehr knapp 30 durchgeführten Gruppenreisen nach Moldawien können wir Ihnen versichern, der perfekte Reiseveranstalter für Ihre Moldawien Reise zu sein. Kommen Sie mit uns auf eine großartige und gut durchdachte Reise nach Moldawien! Wir freuen uns!
 

...Unser Reiseleiter Anton hat es verstanden, uns für Land und Leute zu begeistern!!! Durch seine offene sympathische Art hat er oft Kontakt zu Einheimischen hergestellt und uns immer einbezogen, dadurch sind viele schöne Situationen und Begegnungen entstanden - danke !! Auch der Fahrer des Busses "Tudor" war wunderbar, es herrschte eine schöne Atmosphäre, fast familiär. Da Anton fließend russisch spricht, konnte er auch über Tudor viele Fragen klären, die wir noch über Land und Leute und Rezepte usw. hatten. Am besten hat uns gefallen: Die Wanderung in Orheiul Vechi, durch ein altes moldawisches Dorf und dann unten am Nistru entlang. Wir sind noch hinaufgeklettert in alte verlassene Höhlen. Eine wunderbare Landschaft, besonders schön im Frühjahr. Alles andere hat uns auch begeistert.

Harald S., Neumünster


...Sehr positiv. Der ständige Kontakt mit der Bevölkerung und dadurch wichtige, nachhaltige Akzente mit nach Deutschland genommen.

Herr Brust


...Anton hat durch seine lockere Art mit Einheimischen in Kontakt zu kommen und seinen Sprachkenntnissen perfekt für diese Reise gepasst. Er wusste viel zu erzählen was sich aber nicht wie auswendig gelernt anhörte. Das gab einen noch lebendigeren und authentischeren Urlaub für mich. Er war immer gut aufgelegt und hat die Gruppe motivierend in den Tagesausflug geleitet. Man hat sich immer gut aufgehoben gefühlt und kam sehr nah an das Leben in Moldawien heran. Da ich durch die späte Anreise um 21:30 Uhr den Stadtrundgang verpasst habe hat Anton das mit mir in einer abgespeckten Form noch kurz nachgeholt. Große Klasse und jederzeit wieder gerne als Reiseleitung!!“. 

Frau Plank 

     


„Anton hat es verstanden, uns für Land und Leute zu begeistern!!! Durch seine offene sympathische Art hat er oft Kontakt zu Einheimischen hergestellt und uns immer einbezogen, dadurch sind viele schöne Situationen und Begegnungen entstanden - danke !! Auch der Fahrer des Busses "Tudor" war wunderbar, es herrschte eine schöne Atmosphäre, fast familiär. Da Anton fließend russisch spricht, konnte er auch über Tudor viele Fragen klären, die wir noch über Land und Leute und Rezepte usw. hatten.“.

 

„Die Wanderung in Orheiul Vechi, durch ein altes moldawisches Dorf und dann unten am Nistru entlang. Wir sind noch hinaufgeklettert in alte verlassene Höhlen. Eine wunderbare Landschaft, besonders schön im Frühjahr. Alles andere hat uns auch begeistert.“

Frau und Herr Salzmann


Schon heute möchte ich Ihnen aber mitteilen, dass mir - und wohl auch den Mitreisenden - die Reise ausgesprochen gut gefallen hat. Das lag einerseits am gelungenen Konzept mit seinen sich wunderbar ergänzenden Programmpunkten, vor allem aber an unserem Reiseleiter Andreas Raisl. Der beeindruckte uns nicht nur mit seinem großen Wissen über Land und Leute, sondern auch mit seinem ständigen Bemühen, uns die Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Ganz sicher hat sich auch etwas von Andreas' von viel Empathie getragener Begeisterung für Moldawien und die dort lebenden Menschen auf uns Reisegäste übertragen.
 
Mit freundlichen Grüßen aus Köln, Bernd G. Schmitz

Impressionen
  • Begegnungen auf der Moldawien-Reise Einheimischen kennen
  • Auf unserer Moldawien Reise besichtigen wir das Kloster Saharma
  • Direkt-Verkauf vom LKW in Tiraspol in Transnistrien, aufgenommen auf unserer Moldawien Reise
  • Moldawien Reiseexperiment
  • Besuch einer Orthodoxen Kirche auf unserer Moldawien Reise
  • auf der Moldawien Reise lernten wir Rabbiner Salman Abelski kennen
  • Traditionelles Haus in Transnistrien
  • Moldawien Reise - Tipova-Kloster
  • Moldawien Reise:Im Roma-Stadtviertel von Soroca
  • Moldawien Reise: Bootstour auf dem Fluss Nistru (Dnjestr)
Teilnehmerstimmen
Begegnung mit Einheimischen auf unserer Moldawien Reise
Moldawien Reise: Flusslandschaft in Moldawien
Besuch einer Orthodoxen Kirche während unserer Moldawien Reise
Moldawien Reise: Staatsdomäne Mileștii Mici mit seinen Weinkellern
Hausboot auf dem Fluss Nistru (Dnjestr)
Wir beraten Sie gerne! 0711-75 86 777 0511 - 35 39 32 56