18 Tage von der Baobab Allee zu tropischen Flussoasen

  • Unentdeckter Westen: Flussfahrt auf dem Tsiribihina
  • Karst-Formationen der Tsingy du Bemaraha
  • Die berühmte Baobab-Allee
  • Regenwaldzone der Ostküste
  • Pirateninsel St. Marie
  • Madagaskar entdecken mit TRAVEL TO LIFE
Meine Reise buchen Reise-PDF

Fremde Welten entdecken, erhabene Momente erleben

Madagaskar: Eine einmalige Reise von Westen nach Osten

Jenseits der Kontinente, da wo der Pfeffer wächst, ist eine Insel, die eine ungewöhnliche Flora und Fauna birgt, wie sie nirgendwo sonst existiert – eine Schatztruhe der Welt!

Diese Spezialreise nach Madagaskar erschließt Dir mehrere fantastische Regionen: Zunächst den relativ selten besuchten Westen durch eine mehrtägige Flussfahrt auf dem Tsiribihina, der anschließenden Erkundung der Tsingy von Bemaraha und der BaobabRegion Morondava. Dann erforschst Du die Regenwaldzone der Ostküste im Bereich des Nationalparks von Perinet und der Flussund Seenlandschaft der Pangalanes. Als lohnenden Abschluss und sicher ein weiterer Höhepunkt erlebst Du dann auf der Pirateninsel von Sainte Marie: Traumstrand, Traumsand, Trauminsel!

Das sagenhafte Land des Pfeffers, des Zimt, des Muskat, wo die Menschen in Einfachheit mit Ochsen vor den Karren ihre Felder pflügen, Reis anbauen und ihre Wäsche im nächsten Flusslauf waschen. Eine Bevölkerung, die zu den liebenswürdigsten Bewohnern dieser Erde gehört. Wer dies alles sehen, wer dies alles fühlen will, wer Madagaskar entdecken will, der muss mitkommen.

Reiseverlauf

  • Legende
    Ü = Übernachtung; F = Frühstück; M = Mittagessen; A = Abendessen
  • 1. Tag: Abflug ab Deutschland
    Abflug ab Deutschland über Paris / La Réunion nach Antananarivo. Nachtflug.
  • 2. Tag: Antananarivo
    Morgens Landung in Antananarivo, kurz Tana. Nachdem Du Dich im Hotel etwas erholt und frisch gemacht hast, brichst Du gemeinsam mit Deinen neuen Reisegefährten auf zum Stadtrundgang bzw. -fahrt. Mit dem Bus und zu Fuß erkundest Du diese ungewöhnliche, durch Kolonialstil und der eigenen Hochlandstilistik geprägte, etwas morbide Hauptstadt. Die Lage auf 12 Hügeln mit den vielen Reisfeldern inmitten der Stadt sowie eine herrliche Aussicht vom ehemaligen Königinnenpalast, dem Rova, lässt bei Dir die große Lust auf das madagassische Erlebnis entstehen. Wenn Du Tana schon kennst, bieten sich natürlich vielerlei Cafés, Märkte, Altstadtgässchen und Ausflugsmöglichkeiten in der näheren Umgebung auf eigene Faust an.
    Ü: Hotel Gregoire o. vgl.; (F/A)
  • 3. Tag: Antananarivo – Antsirabe – Miandrivazo
    Gleich frühmorgens verlässt Du Tana und begibst Dich durch das Hochland nach Süden in Richtung Antsirabe. Auf einer lustigen Rikschafahrt, dem Hauptverkehrsmittel der Madagassen, kann die Stadt erkundet werden. Danach geht es weiter auf einer der wenigen Asphaltstraßen des Landes nach Miandrivazo. Schon hier verlässt Du die wenigen etwas gängigeren touristischen Hauptachsen.
    Ü: Hotel Princesse du Tsiribihina o.vgl.; (F/A)
  • 4. Tag: Miandrivazo – Flussfahrt – Tsiribihina
    Frühmorgens reist Du von Miandrivazo aus an die Gestade des Tsiribihina und schiffst Dich auf Dein Boot ein, das Dich langsam durch die relativ unberührten Gebiete des madagassischen Westens führen wird. Die Ufer sind bewachsen von einer außergewöhnlichen Flora, die Menschen, die hier wohnen, blicken neugierig auf die vorbeifahrenden Vazahas, die Weißen. Du spürst, dass es nicht sehr häufig vorkommt, dass Weiße hierhin gelangen, trotzdem stößt Du überall auf unglaublich freundliche Menschen. Auch verschiedene Lemurenarten sind hier zu Hause.
    Geschlafen wird in Zelten an ausgesuchten Stellen an Land. An Bord des geräumigen auf 14 Personen ausgelegten Holzbootes kann man sich ausreichend bewegen und so gleichen diese Tage spannenden und zugleich erholsamen Schiffstagen wie zu Zeiten der Entdecker.
    Ü: Zelt; (F/M/A)
  • 5. Tag: Flussfahrt Tsiribihina - Belo
    Noch bis gegen Mittag dauert Deine Fahrt mit dem Motorboot. In Belo-sur-Tsiribihina erreichst Du Deinen Ausstiegspunkt.
    Ü: Karibo Hotel o. vgl.; (F/A)
  • 6.Tag: Die kleinen Tsingy
    Früh morgens fährst Du weiter nach Bekopaka. Die Besichtigung der "kleinen Tsingy" ist beeindruckend und Du freust Dich auf den nächsten Tag!
    ÜN Olympe de Bemaraha oder vgl.; (F/A)
  • 7. Tag: Tsingy du Bemaraha
    Von hier aus erschließt Du den Nationalpark der Tsingy du Bemaraha, einem bizarren labyrinthartigen Kalksteinmassiv, das durch besondere geomorphologische Prozesse einer unwirklichen Landschaft gleicht und aus kleinen Canyons, Höhlen, Schluchten und spitzkantigen und somit nahezu unpassierbaren Windschliffskulpturen besteht. Auf einer in der Länge variierbaren Wanderung (zw. 2 und 4 Std.) näherst Du Dich diesem landschaftlichen Superlativ.
    Ü: Olympe de Bemaraha o. vgl.; (F/M/A)
  • 8. Tag: Bekopaka/Tsingy du Bemaraha
    Du kannst Dich kaum von dieser unglaublichen Szenerie lösen, doch reist Du gemeinsam mit Deiner kleinen Gruppe nun weiter durch den Trockenwald in Richtung Südwesten. Hier "zelebrierst" Du den Sonnenuntergang bei der berühmten Baobab-Allee und lässt Dich wieder einmal von ganz anderen Facetten der Insel verzaubern. Ankunft in Morondava und zwei Übernachtungen im Hotel.
    Ü: Hotel Cap Kimony o. vgl.; (F/A)
  • 9. Tag: Morondava – Antananarivo
    Flug nach Tana. Die Hauptstadt ist bekannt für stimmungsvolle Live-Musik und kulinarische Highlights. Je nach Flugplan hast Du hier die Gelegenheit, die Sommerresidenz der madagassischen Königinnen in Ambohimanga zu besuchen (fakultativ, nur bei frühem Flug möglich).
    Ü: Hotel Gregoire o. vgl.; (F/A)
  • 10. Tag: Antananarivo – Perinet – Andasibe
    Morgens Fahrt durch das idyllische Hochland in den Nationalpark von Perinet, bekannt für die größte Lemurenart Madagaskars, den Indri. Aber auch zahlreiche andere Tier -und Pflanzenarten sind hier zu finden. Abendliche Pirsch.
    Ü: Feon’ny Ala Lodge o.vgl.; (F/A)
  • 11. Tag: Perinet/Andasibe – Buschhaus / Pangalanes
    Morgendliche Erkundung des Lebensraums der Indris. Ihre marsianisch klingenden Kommunikationsrufe sind legendär und scheinen nicht von dieser Welt, mit etwas Glück erlebst Du diese extrem seltene Tierart hautnah auf Deiner morgendlichen Pirsch. Dann zieht es Dich weiter an die Gestaden der Pangalanes, einer Seen- und Flusslandschaft im Osten. Hier wartet das Motorboot auf Dich, das Dich in knapp 45 Minuten zum berühmten "Buschhaus" bringt. Ausgiebige Erkundungstouren zu Fuß im tropischen Regenwald und den Biosphären der Umgebung. (Übernachtung im Buschhaus selbst oder im dazugehörigen Annex "Palmarium" gegenüber, direkt bei den Lemuren).
    Ü: Palmarium Lodge; (F/A)
  • 12. Tag: Buschhaus/Pangalanes – Tamatave
    Morgendlicher Rundgang mit Pirsch zu weiteren Lemurenarten. Dann verlässt Du am Mittag das Buschhaus bzw. Palmarium per Boot und fährst auf dem Canal de Pangalanes durch eine märchenhafte Flusslandschaft. Es geht vorbei an den Dörfern der Betsimisaraka, die ihre Lebensgewohnheiten dem Fluss angepasst haben. Abends Ankunft in Tamatave.
    Ü: Hotel Anjara; (F/A)
  • 13. Tag: Tamatave – St. Marie
    Du machst Dich auf zum nächsten Höhepunkt Deiner Reise: Über die Küstenstraße nach Norden bis in die Höhe der Insel St. Marie, von dort setzt Du in ca. 1 Stunde per Boot über auf die ehemalige Pirateninsel Nosy Boraha (St. Marie) und näherst Dich auf eine idyllische Weise dieser Insel. Früher war dies eher ein wackliges Unterfangen auf wahren "Seelenverkäufern", heutzutage mit modernen Booten vollkommen problemlos möglich.
    Hier verbringst Du gemeinsam mit Deinen Reisegefährten 3 Tage mit Erholen am Traumstrand, mit Lösen von Geheimnissen der Insel, dem Suchen nach Walen, mit Wandern von Dorf zu Dorf, dem Radeln über dieses berauschende Eiland und mit dem Suchen nach den Gräbern der Piraten (alle Ausflüge fakultativ). Manche Einwohner St. Maries sollen noch blaue Augen und blondes Haar haben, ob sie noch von den Seeräubern abstammen? Du wirst es ergründen...
    Ü: Hotel auf der Insel; (F/A)
  • 14. - 15. Tag: St. Marie.
    Abenteuer und Entspannung auf St. Marie/Ile aux Nattes. Die Insel Ile aux Nattes liegt ca. 100 Meter von St. Marie im äußersten Süden und kann mit Pirogen in 10 Minuten erreicht werden. (fakultativ). Baden, Schnorcheln, Entdecken, Relaxen.
    Ü: 2x Hotel auf der Insel; (F/A)
  • 16. Tag: St. Marie – Antananarivo
    Du wirst Dich heute wohl trennen müssen von diesem lieb gewonnenen Inseltraum und steigst ins Flugzeug in Richtung Tana.
    Ü: Hotel Gregoire o.vgl.; (F/A)
  • 17. Tag: Antananarivo – Nachtflug über La Réunion und Paris nach Deutschland
    Wenn Du willst, kannst Du heute noch reichlich Einkäufe tätigen oder eigene Erkundungen unternehmen. Am Abend wirst Du den großen Flieger nach Hause nehmen. Der Abschied tut weh, aber es hilft nichts. Nachtflug über La Réunion und Paris nach Europa.
  • 18. Tag: Ankunft.

Deine Reiseleiter

Leistungen

enthaltene Leistungen
  • 2 Inlandsflüge laut Programm
  • 15 Übernachtungen im Doppelzimmer/ -zelt: 12x landestypisches Mittelklassehotel, 2x einfache Lodge (Pangalanes), 1x 2-Personen-Zelt im Naturcamp
  • 15x Frühstück, 2x Mittag, 15x Abendessen
  • Rundreise wie beschrieben im Kleinbus, Geländewagen und Boot
  • Qualifizierte deutschsprachige, madagassische Travel To Life-Reiseleitung (2. bis 13. Tag)
Nicht enthaltene Leistungen
  • Einzelzimmer-/-zeltzuschlag: 350€
  • Flug nach Antananarivo und zurück. Wenn Du einen Flug über uns buchst, wird dieser Teil Deiner Pauschalreise. Damit sicherst Du Dir alle Vorteile einer Pauschalreise. Gerne sind wir Dir bei der Buchung behilflich.
  • Visum (ca. 30€)
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • fakultative Ausflüge
  • Trinkgelder

Termine & Preise

Termin
Dauer
Teilnehmerzahl
Info
Preis pro Person
Anfrage
  • 17.09. - 04.10.23
  • 18 Tage
  • 6 - 12
  • 3.850 €
  • 15.10. - 01.11.23
  • 18 Tage
  • 6 - 12
  • 3.850 €

Die Einberechnung der für Dich anwendbaren Rabatte erfolgt in Deiner Buchungsbestätigung.

Anforderungen

Einfache Wanderungen, bis 3 Std. Gehzeit mit Steigung, oder bis 5 Stunden ohne Steigung, meist individuell anpassbar, für jeden machbar, der ein bisschen Grundkondition mitbringt.


Hinweis: Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen behalten wir uns vor, die Reise bis 28 Tage vor Reisebeginn abzusagen.

Teilnehmerstimmen