Kasachstan - Reise: Was Borat nie sah: Von der Steppe ins Tien Shan

Reiseleiters Liebling: 11 Tage Erlebnisreise mit Anton Scheiner

Weite Steppen, endlose Horizonte, schneebedeckte Bergriesen, kristallklare Seen, Wüsten, Nomaden, all das kennzeichnet die Vorstellung dieses Riesenlandes im Innern Asiens. Doch es ist vielmehr als das!

Kommen Sie mit auf diese Entdecker-Tour, fühlen Sie sich wie einst Sven Hedin, der große Erforscher Innerasiens und erleben die Vielfalt an ungeahnten Schätzen dieses unglaublichen Landes! Und entdecken Sie mit Anton, unserem in Kasachstan gebürtigen Reiseleiter, das Land, das er selbst nach vielen Jahren zum ersten Mal wieder bereist. Und Sie können sicher sein, mit ihm werden Sie einiges erleben, denn er ist selbst hungrig nach seiner Heimat

Höhepunkte der Kasachstan Reise

  • Futuristische Haupstadt Astana
  • Nächtliche Eisenbahnfahrt durch die Steppe
  • Herrliche Wanderung im Kolsai Nationalpark
  • Die "Singende Düne" von Pojuschije Barhany
  • Schönster Ort: der Tscharyn-Canyon
  • Alterwürdige Stadt Almaty
  • Der wohl "bunteste Vogel" unter den Reiseleitern: Anton

Merkmale der Kasachstan Reise

  • Wanderungen bis 6 Std. Gehzeit, oder bis 800 Höhenmeter, oder vergleichbare Anstrengung (Kälte,Unwegsamkeit etc.), mit etwas Grundkondition und Freude an Bewegung gut machbar, Wandererfahrung von Vorteil aber keine Voraussetzung
  • Schwerpunkt: Wunder der Natur
  • Schwerpunkt: Begegnungen und Traditionen
  • Überfahrten im Kleinbus
  • Die Hotels sind landestypisch, sie haben das Besondere Etwas
Bildergalerie »
Karte
Kartenansicht
Nächste Termine
von bis Preis
weitere Termine zeigen

Der Mix aus postkommunistischer Architektur und utopischen Plänen der neuen Hauptstadt Astana, die Nationalparks von Altyn Emel und Kolsai und deren Biosphärenreservate sowie die „singende Düne“ von Pojuschije Barhany (warum sie wohl so heißt?), all das sind nur einige Stationen, die uns begeistern werden. Eine nächtliche Zugfahrt von Astana nach Almaty wird uns die Endlosigkeit des Landes vergegenwärtigen! Nicht zu vergessen, die zu erwartende skurrile Atmosphäre dieses sich neu erfindenden Staates, der durch die „Borat“-Verfilmung zu unerwünschter Popularität kam, wird uns faszinieren. Almaty, die alte Hauptstadt, wird uns da schon vertrauter erscheint, aber dann locken wieder der Tscharyn-Canyon in den Ausläufern des spektakulären Tian-Shan-Gebirges und die umliegenden, verträumten Dörfer.

Anton Scheiner, Ihr Reiseleiter auf der Kasachstan-Reise:

Anton ist eigentlich unser Reiseleiter für Island- und Moldawien-Reisen, aber da er aus Kasachstan stammt und seine Reisegäste durchweg von ihm und seinem Improvisationstalent und seiner Fähigkeit, tolle Begegnungen zu inszenieren, begeistert sind, haben wir ihn gefragt, ob er nicht Lust hätte, unseren Gästen sein Geburtsland zu zeigen. Und hatte er keine Sekunde gezögert! Er spricht fließend Russisch, hat jedoch die touristischen Highlights seines Landes selbst noch nicht gesehen. Sein aufgeschlossenes, kontaktfreudiges und welterfahrenes Wesen zusammen mit unserem einheimischen Guide und unserem Fahrer garantieren jedoch eine unvergessliche Entdeckungstour mit sicherlich phantastischen Erlebnissen und Begegnungen.

Legende:

Ü = Übernachtung; F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

1. Tag: Flug Frankfurt – Astana.

Ab Frankfurt geht unsere Reise gen Osten los, Kasachstan, wir kommen! Nachtflug.

2. Tag: Ankunft Astana.

Am frühen Morgen landen wir in der jungen Hauptstadt dieses Riesenreichs. Kurze Fahrt zum Hotel, dann erst einmal ein paar Stunden schlafen und frisch machen. Nach dem späten Frühstück erkunden wir zunächst das Nationalmuseum und den Markt. Diese fremde Welt wird uns begeistern, der Mix aus Moderne, postkommunistischem Flair und islamischer Kultur wird uns in ihren Bann ziehen.
1 Ü. im Hotel in Astana, (F)

3. Tag: Astana – Nachtzug nach Almaty.

Nach dem Frühstück brechen wir auf nach Alzhyr, dem vor den Toren der Stadt liegenden „Monument der Frauen“ aus der Stalin-Ära. Eine Stadtrundfahrt bringt uns dann an die skurrilsten und utopischsten Gebäude und Sehenswürdigkeiten, der Reichtum an Gas und Erdöl hat diese Stadt zu einem architektonischen Superlativ werden lassen. Wir lassen uns faszinieren von ihrer Wirkung. Am Abend besteigen wir den Nachtzug, der uns durch die endlose Steppe nach Süden in die ehemalige Hauptstadt und ins kulturelle Zentrum nach Almaty bringt.
1 Ü. im Liegewagen im Nachtzug, (F)

4. Tag: Almaty.

Am frühen Morgen erreichen wir Almaty. Von fast überall in der Stadt sieht man den 5017 m hohen Pik Talgar, der den Tien-Shan-Gebirgszug krönt. Auf unserer Stadtrundfahrt besuchen wir u.a. den Panfilov-Park sowie die erbaute Auferstehungs-Kathedrale. Almaty liegt malerisch am Fuße des Tien Shan-Gebirges und somit ist man in 30 Minuten in den Bergen. Deshalb unternehmen wir einen Ausflug in die Berge und besichtigen die bekannte Eisschnelllaufbahn Medeo. Der Rest des Tages ist frei.
1 Ü. im Hotel, (F/A)

5. Tag: Almaty – Dorf Basschi (Altyn-Emel-Nationalpark).

Heute geht´s zur nächsten Etappe, zum Altyn Emel Nationalpark. Dieser befindet sich am rechten Ufer des Ili Flusses. Die Landschaft hier besteht schon zum größten Teil aus Halbwüste. Der Park umfasst mehr als 520 Tausend Hektar und ist einer der größten im Land. Ein wunderschönes Gebiet, das reich an alter Geschichte sowie unberührter Natur ist. Jeder Weg und jeder Stein hat hier seine eigene einzigartige Legende. Im Dorf Basschi übernachten wir in einem urigen Gästehaus einer Familie, die uns ein leckeres Mahl bereiten kann.
2 Ü. in einem Gästehaus in Basschi, (F/M/A)

6. Tag: Ausflug Ak-Tau-Gebirge – Singende Düne.

Ein Höhepunkt des heutigen Ausflugs ist die singende Düne „Pojuschije Barhany“. Während man auf dem Kamm der Düne entlang geht, erklingt aus der Tiefe ein dumpfes Geräusch, das an den Lärm eines fliegenden Flugzeuges erinnert. Die singenden Sandberge erreichen eine Höhe von mehr als 120 m und erstrecken sich auf 4 km Länge. Unklar ist, woher dieser riesige Berg aus Sand in dem von Winden durchbohrten Steppental kam. Die Einzigartigkeit der singenden Düne besteht darin, dass sie nicht wandert, sondern seit Jahrtausenden am selben Ort liegt. (F/A)

7. Tag: Basschi Dorf - Kolsai Nationalpark.

Nach dem Frühstück fahren wir heute in eines der schönsten Biosphärenreservate Kasachstans - zu den auf zwischen 1.800 und 2.700 m hoch gelegenen Kolsai-Seen. Wir genießen die herrliche Natur und das Bergpanorama. Angekommen im Dorf haben wir reichlich Zeit, das Leben zu beobachten, sicher werden wir in Kontakt mit den Einheimischen kommen, was sie uns wohl zu erzählen haben? Den Rest des Tages können wir in unserem Gästehaus entspannen, vielleicht funktioniert die klapprige, aber urige Sauna noch?
2 Ü. in einem einfachen Gästehaus im Mehrbettzimmer, (F/M/A)

8. Tag: Kolsai-Nationalpark.

Bei unserer heutigen Wanderung entlang der Seenkette kann jeder selbst entscheiden, wie weit er wandern möchte, der Weg ist holprig, aber eindeutig (Gehzeit zw. 2 und 5 Std., 100 Hm auf/ab). Wir durchstreifen das üppig bewachsene Ufergelände auf schmalen Pfaden, und immer wieder fällt der Blick auf das Türkis der Seen, die sich hintereinander aufreihen und sich in aller Stille hinter den Kiefern zu verstecken scheinen. Wer will, kann zwischendurch zur Abkühlung einmal einen Sprung in das kalte Wasser wagen. Am späten Nachmittag sind wir wieder zurück in unserem Gästehaus und können die Seele baumeln lassen. (F)

9. Tag: Kolsai-Nationalpark – Tscharyn-Canyon - Almaty.

Nach dem Frühstück fahren wir wieder in Richtung Almaty. Aber vorher lassen wir uns auf einer kurzen Wanderung vom Tscharyn Canyon begeistern, der von den Einheimischen gerne mit dem Grand Canyon verglichen wird. Er schlängelt sich entlang des tiefsten Flusses im nördlichen Tien Shan, dem Tscharyn-Fluss, der zahlreiche pittoreske Felsformationen entstehen ließ (Gehzeit ca. 1,5 Std., 50 Hm). Während der weiteren Fahrt passieren wir zahlreiche kasachische Dörfer mit einladenden Verkaufsständen. Ob wir da zwecks Souvenirs fündig werden? Schließlich erreichen wir unser bekanntes Domizil in Almaty.
2 Ü. im Hotel in Almaty, (F).

10. Tag: Almaty – Ausflug nach Issyk Kurgan.

Heute unternehmen wir einen Ausflug nach Issyk Kurgan. Im Jahre 1969 wurde hier “Der goldene Mann” gefunden, was sich wohl dahinter verbirgt? Ein kleines Museum gibt Aufschluss darüber. Unterwegs suchen wir wieder interessante Begegnungen und entdecken die Kleinodien am Wegesrand. Am Abend haben wir die Gelegenheit, bei einem schönen Abschiedsessen unsere Reise noch einmal in Gedanken zu durchlaufen. (F).

11. Tag: Almaty – Rückflug nach Deutschland.

Wir wollen es nicht wahrhaben, aber unsere Reise nähert sich dem Ende. Frühmorgens geht´s zum Flughafen zum Abflug nach Frankfurt. Es heißt Abschiednehmen von den Reisegefährten und diesem wunderbaren Land. Ankunft in Frankfurt am Nachmittag.
Datum von Datum bis Dauer Bemerkung Preis pro Person Teilnehmerzahl
13.06.2019 23.06.2019 11 Tage 2.290,00 EUR 6-14 Termin buchen

Einzelzimmerzuschlag: 240,- €
  • Linienflüge (Economy) Frankfurt - Astana und Almaty - Frankfurt
  • Rundreise im Bus wie beschrieben
  • Zugfahrt Astana - Almaty (Nachtfahrt im 4er Liegewagen)
  • 4 Übernachtungen im Doppelzimmer im Mittelklassehotel
  • 4 Übernachtungen in lokalen Gästehäusern im Doppelzimmer
  • 8x Frühstück, 2x Mittagessen, 4x Abendessen
  • Alle Eintritte lt. Programm
  • Lokale Reiseleitung
  • Travel To Life -Reiseleitung durch Anton Scheiner

    Diese Reise ist nicht barrierefrei.
    Bei Nicht Erreichen der Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen behalten wir uns vor, die Reise bis 28 Tage vor Reisebeginn abzusagen.
Impressionen
  • DSC 0289
  • DSC 0269
  • 12
  • DSC 0195
  • DSC 0154
  • DSC 0109
  • DSC 0041
  • DSC 0038
  • Hauptbild
  • 12
Teilnehmerstimmen
DSC 0289
DSC 0269
DSC 0195
DSC 0154
DSC 0152
A Hauptbild
Wir beraten Sie gerne! 0711-75 86 777 0511 - 35 39 32 56