Italien - Wanderreise Liparische Inseln: Inselhüpfen auf den lebenden Bergen des Aiolos

10 Tage Wandern mit Inselhüpfen

Die Wanderreisen zu den Liparischen Inseln sind die beliebtesten Reisen unseres gesamten Travel To Life -Reiseprogramms! Und dies nicht ohne Grund, denn sie führt zu einem der schönsten Archipele im Mittelmeer und dazu noch in einer idealen Reiseform: "Inselhüpfen mit Wandern". Dabei erschließt sie neben den aktiven Vulkaninseln Vulcano und Stromboli auch das quirlige Lipari und entweder das "jenseits von Raum und Zeit schwebende" Eiland Alicudi oder die üppig-idyllische Insel Salina.

Fakultativ können auch weitere Inseln wie das ebenso abgelegene Filicudi oder das mondäne Panarea besucht werden. Zwei Varianten stehen zur Wahl: Die "urigere" Variante mit Alicudi oder die etwas "komfortablere" Variante mit Salina. Am Ende lernen wir noch die zu Füßen des Ätna liegende Stadt Catania auf Sizilien kennen. 

Höhepunkte der Wanderreise Liparische Inseln

  • Wandern & Inselhüpfen auf traumhaftem Archipel
  • Besteigung der Vulkane Vulcano und Stromboli (fakultativ)
  • 3 Standorte: Lipari, Stromboli, sowie Alicudi oder Salina (je nach Reisevariante)
  • Geführte Wanderungen, meist mit Badeabschluss
  • Fakultativ: die Inseln Panarea, Filicudi
  • Wählbar: Standort Salina oder Alicudi

Merkmale der Wanderreise Liparische Inseln

  • Einfache Wanderungen, bis 3 Std. Gehzeit mit Steigung, oder bis 5 Stunden ohne Steigung, meist individuell anpassbar, für jeden machbar, der ein bisschen Grundkondition mitbringt
  • Die Wunder der Natur intensiv erleben
  • ...auch mal am Strand erholen & Zeit für sich haben
  • Einige Überfahren sind per Schiff / per Boot
  • Die Hotels sind landestypisch, sie haben das Besondere Etwas
  • Unterkunft in Gästehäusern / Lodges, urig. Manchmal einfach, immer sauber!
Bildergalerie »
Karte
Kartenansicht
Entdecken Sie Ihre Traumreise
Nächste Termine
von bis Preis
weitere Termine zeigen
Wanderreisen Liparische Inseln - Unsere Reiseroute Wanderreisen Liparische Inseln - Unsere Reiseroute

Wanderreisen Liparischen Inseln

Auf unseren Wanderreisen auf den Liparischen Inseln entdecken wir dieses einzigartige Inselparadies im Thyrrhenischen Meer. Die Inselgruppe gehört zu Italien und liegt vor der Küste Siziliens. Eine Welt für sich sind und noch ein echter Geheimtipp ist das Weltnaturerbe der UNESCO für Wanderfreunde mediterraner Insel-Landschaften. Nicht alle Inseln sind bewohnt und alle sind vulkanischen Ursprungs. Ihre einzigartigen Gipfel recken sich tief aus dem Thyrrhenischen Meer vor Siziliens Küste. Im Volksmund werden die zu Italien gehörenden Liparischen Inseln auch "schöne Schwestern" oder nach dem griechischen Windgott Aiolos "Äolische Inseln" genannt.

Erlebniswandern zum Erdinnern!

So lautet das Motto dieser außergewöhnlichen Rundreise zum wohl schönsten Inselarchipel des Mittelmeeres und zu einem spektakulären Naturphänomen auf unserer Erde. Auf ausgiebigen Wanderungen (3 - 5 Stunden, leicht bis anspruchsvoll) erforschen wir die Sphären grenzenloser Naturgewalten. Dabei erfahren wir auch Spannendes über Vulkanismus, Natur, Kultur, Land und Leute.

Immer auf den Spuren des Vulkanismus, entdecken wir neben den aktiven Vulkaninseln Stromboli und Vulcano, das quirlige Lipari und das unbekannte, fast einsame Eiland Alicudi. Auf unserer Reise mit Wandern immer dabei: traumhafte Szenerien von Inseln und Küsten, Vulkanlandschaften, schwarze Strände und Meer. Entdeckt werden kann auch das verträumte Salina oder das mondäne Panarea.

Diese sieben Inseln: Lipari, Vulcano, Stromboli, Salina, Panarea, Alicudi und Filicudi sind bewohnt und haben ihren ganz eigenen Charakter. Jede Einzelne ist etwas ganz Besonderes und auf jeder können wir herrlich die Seele baumeln lassen. Die Wanderreise zu den Liparischen Insel gehört seit vielen Jahren zu den Lieblingsreisen unserer Gäste, denn sie faszinieren einfach und sind alle ein Ort italienischer Lebensfreude und voller vielfältigster Erlebnisse.

Zwei Varianten der Wanderreise möglich:
An vielen Terminen fahren wir auf die äußerste bewohnte Insel des Archipels, Alicudi, und bleiben dort für 2 Nächte. Einige Termine führen stattdessen auf die Insel Salina. Das Hotel hier hat einen besonderen Charme und verfügt über mehr Komfort als unser Gästehaus auf Alicudi. Siehe entsprechend gekennzeichnete Terminen bei "Termine und Preise". Auf unseren Termine mit Übernachtung auf Salina unternehmen wir fakultativ ein Tagesausflug auf die Insel Filicudi oder Panarea . Bei der etwas komfortableren Salina-Variante übernachten wir auf Lipari, Salina und Stromboli in Hotels einer etwas höheren Kategorie, während die Alicudi-Variante auf Alicudi (Apartments) und Stromboli (Familienhotel) die "urigeren" Unterkünfte der mittleren Kategorie bedeuten, passend zum jeweiligen Charakter der Varianten.

Extra-Termine auch für Alleinreisende:
Diese Wanderreise bieten wir auch zu einigen Terminen ausschließlich für Alleinreisende an (siehe "Termine und Preise"), die sind natürlich auch auf allen anderen Terminen herzlich willkommen.

1. Tag: Frankfurt - Catania - Lipari.

Flug von Frankfurt nach Catania auf Sizilien. Bustransfer zum Fährhafen von Milazzo, Fährüberfahrt nach Lipari, Bezug unseres Altstadthotels für 4 Nächte.

2. Tag: Lipari.

Morgens Stadtrundgang Lipari, am Nachmittag Fahrt in den Norden der Insel und Wanderung entlang der Westküste über die Thermen von San Calogero zum Aussichtspunkt von Quattrocchi. Anschließend geht es weiter entweder zur Badebucht von Valle Muria oder mit dem Bus zum Strand von Canneto. (Gehzeit ca. 4 Stunden, mittlerer Anspruch).

3. Tag: Ausflug Vulcano.

Tagesausflug mit der Fähre auf die Insel Vulcano, wo der Gran Cratere mit seinen charakteristischen Solfataren auf unsere Besteigung wartet. Wir umrunden den Krater und steigen anschließend wieder hinab in Richtung Valle die Mostri, dem „Monstertal“, wo sich mit ein wenig Fantasie skurrile Lavaformationen zu mystischen Gestalten verwandeln. Rückfahrt nach Lipari (Gehzeit ca. 3 Std.).

4. Tag: Tag zur freien Verfügung, fakultativ Salina.

Lipari lässt sich auch auf eigene Faust beim Wandern, mit dem Motorroller oder per Bus erkunden. Oder Sie genießen die zahlreichen Badebuchten und lassen die Seele baumeln. Wer mag, kann sich dem Vorschlag unserer Reiseleitung anschließen und die traumhafte Insel Salina besuchen, bekannt aus dem Film „Il postino“. Wir können dort den „Monte Porri“ besteigen (962 m, Gehzeit ca. 5 Std.) und dabei die überraschend üppige Höhenvegetation bestaunen. Oder wir erkunden die Insel per Taxi, Bus oder zu Fuß und lernen das ländliche Salina mit seinen versteckten Kleinodien kennen.

5. Tag: Überfahrt nach Alicudi.

Die unbekannteste, im äußersten Westen des Archipels gelegene, „siebte Schwester“ erfährt meist nur Tagesbesuche von wenigen Touristen. Kaum einer bleibt über Nacht. Grund genug, uns für 2 Tage auf dieser fast schon meditativ wirkenden Insel einzumieten. Wir wohnen in einfachen lokalen Appartements und lassen uns faszinieren von der Atmosphäre fernab von Hektik, Stress und allem, was unsere scheinbare „Zivilisation“ so mit sich bringt.

6. Tag: Alicudi, Wanderung.

Heute steht eine Wanderung am Timone della Montagnola (bis ca. 450 Meter) auf dem Programm (Gehzeit ca. 5 Std.). Dabei erkunden wir auf Eselpfaden die am Hang verstreuten Bauernhäuser und das Kirchlein San Bartolo, schließlich genießen wir vom Hochplateau unterhalb des Gipfels die herrliche Aussicht auf die anderen Inseln, die wie Perlen aufgereiht vor uns liegen. Wer mag, kann noch weiter bis zum Gipfel wandern (675 Meter).

7. Tag: Alicudi – Lipari – Stromboli.

Wir verlassen unsere Einsamkeit und verlegen unseren Standort per Fähre via Lipari auf den aktivsten Vulkan der Welt: den Stromboli. Dieser empfängt uns mit seiner typischen Rauchwolke am Gipfel. Wir tauchen ein in die magische Atmosphäre des „lebenden Berges“, der uns die Kraft der Erde alle paar Minuten in Form von berauschenden Lavafontänen vor Augen hält.

Je nach Ankunftszeit haben wir heute oder morgen die Gelegenheit, diesen majestätischen Berg per Nachtbesteigung unter der Anleitung eines lokalen Bergführers zu erklimmen (fakultativ, ca. 50,– €, Gehzeit ca. 5 Std.). Es erwartet uns ein Naturschauspiel der atemberaubenden Art: Bis zu 80 Meter kann der Vulkan seine Lava in den nächtlichen Himmel speien.

8. Tag: Stromboli.

Falls wir gestern bereits den Stromboli bestiegen haben, werden wir uns heute beim Bummel über die Insel oder an seinem bezaubernden schwarzen Lavastrand erholen. Ansonsten Aufstieg heute am Tag oder in der Nacht, je nach Wetter und Aktivität. (Hinweis: Der Aufstieg kann wetterbedingt nicht garantiert werden.)

9. Tag: Stromboli – Catania.

Rückfahrt per Fähre nach Milazzo und Weiterfahrt mit dem Bus nach Catania. Nach Ankunft und Hotelbezug genießen wir noch einmal die bezaubernde Atmosphäre Siziliens. Den letzten Abend verbringen wir sicher in einer romantischen Taverne.

10. Tag: Catania – Frankfurt.

Der Abschied naht, wir fahren mit dem Bus zum Flughafen und verlassen „Bella Italia“. Ankunft in Frankfurt.

Hinweis für die Variante Salina:

Hier finden die Übernachtungen von Tag 5 bis Tag 7 in einem Hotel der gehobenen Mittelklasse auf der Insel Salina statt sowie in ebensolchen auf den Inseln Lipari und Stromboli. Das Programm entspricht dann an Tag 6 der obigen Beschreibung von Tag 4, während dann an Tag 4 ein fakultativer Ausflug auf die Insel Filicudi oder Panarea (Wanderung anspruchsvoll) angeboten wird. Wir erleben darüber hinaus die verträumten Orte Malfa und Santa Marina Salina.

Hinweis für Alleinreisende:

Sie finden unter "Termine & Preise" auch Reisetermine ausschließlich für Alleinreisende. Solche sind jedoch auch auf allen anderen Terminen herzlich willkommen und auch meistens gut vertreten.

Verlängerung Ostsizilien:

Hinweis vorab: In allen unseren Verlängerungspaketen ist ein Ätna-Basisausflug mit dem Bus bis 1900 Meter Höhe im Wert von € 35,- inklusive

Unterkünfte:

Agriturismo Marino: das „Agritourismo Marino" ist ein antikes Landhaus, das Ende des 18. Jahrhunderts erbaut wurde und im Herzen von Giardini Naxos gelegen ist. Er ist nur wenige Minuten von Taormina entfernt und liegt zwischen Meer und Ätna. Die große Grünanlage lädt dazu ein, im Schatten der Jahrhunderte alten Bäume zu entspannen, Tischtennis oder Boccia zu spielen. Man kann jederzeit spazieren gehen, auf den Pfaden des Landgutes Rad fahren, eine Hydromassage inmitten von Bananenstauden genießen und leckeres Obst kosten.

Agriturismo Terrenia: Nahe am Alcantara Fluss blickt der Gast auf der einen Seite auf das Kastell Calatabiano und in der Ferne auf die Gipfel des Ätnas, zur anderen Seite auf das pittoreske Taormina und Castelmola. An das liebevoll restaurierte Landgut mit Zimmern im ländlichen Stil, Rezeption, Restaurant und großer Terrasse, schließt sich der stilvolle Neubau mit großzügigen Junior-Suiten an. Herzstück des Agriturismo ist das weitläufige parkähnliche Gelände, eine rund 30.000 qm große Plantage mit Pekannuss-, Zitronen-, Orangen-, Mandarinen-, Aprikosen- und Pfirsichbäumen.

Hotel Albatros: Dieses moderne Hotel ist nur durch eine kleinere Straße vom Meer und einem großen Kieselstrand getrennt und nicht weit von der geschichtsträchtigen Stadt Taormina entfernt. Aus gutem Grund ist Letojanni gemeinsam mit Mazzeo und Mazzarrò als „Taormina Mare‟ bekannt. Dank seiner Lage ist Letojanni ein ideales Reiseziel für all jene, die sich nach einem ruhigen und erholsamen Urlaub sehnen und den Stress und die Hektik des Alltags einmal weit hinter sich lassen möchten.


Preise:

5 Übernachtungen im Agriturismo Terrenia inkl. Frühstück € 550.- p.P. im Doppelzimmer
5 Übernachtungen im Agriturismo Marino inkl. Frühstück € 550.- p.P. im Doppelzimmer
5 Übernachtungen im Hotel inkl. Halbpension € 550.- p.P. im Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag 150.- €


Tagesausflüge (einzeln oder im Paket vor Ort zubuchbar):

Ätna/Alcantara off road, ganztags mit leichter Wanderung (2 Stunden): Mit unserem Vulkanexperten geht es im Geländewagen zur Nordseite des Ätna. Sie überqueren die Lavaströme des letzten Ausbruchs von 2002. Mit Helm und Taschenlampe geht es hinab in eine Lavagrotte. Danach unternehmen wir eine Wanderung rund um den Sartorius Krater und besuchen die bekannte Alcantara Schlucht mit ihren Prismen förmigen Basaltformationen. € 90.- pro Person (bei Nichtinanspruchnahme des im Verlängerungspaket inkludierten Basisausflug werden € 35,- verrechnet)

Wanderung Taormina, Isola Bella, Castelmola und Monte Veneretta (4-5 Stunden inkl. Pausen:) Vom Monte Venere genießen wir die Sicht auf die gesamte Küste von Messina und Kalabrien. In Castelmola gönnen wir uns eine Pause in der berühmten Bar Turrisi. Von der Wallfahrtskirche wandern wir gen Taormina, unternehmen dort einen Stadtrundgang und kommen in den Genuss von sizilianischen Köstlichkeiten (nicht inkl.). € 45.- pro Person

Kulinarische Stadtführung Taormina inkl. Frühstück, Antipasti und Kaffeepause. Wir besichtigen alle wichtigen Sehenswürdigkeiten von Taormina inklusive sizilianischem Frühstück in der besten Bar Taorminas, Antipasti zur Mittagszeit in einem typischen sizilianischen Lokal und einer Kaffeepause auf einer berühmten Aussichtsterrasse. € 65.- pro Person

Vogelbeobachtung in der Meeresenge von Messina (Mitte April bis Mitte Mai): Die Meerenge von Messina ist ohne Zweifel eine der Orte der höchsten Raubvogelkonzentration. Man zählt über 30.000 Exemplare von ca. 30 verschiedenen Vogelarten. Ausgestattet mit einem Zeiss Diascope 85 Teleskop und Ferngläsern fahren wir mit dem Jeep und dem Reiseleiter zum Monti Peloritani. Ein großartiges Naturspektakel. € 90.- pro Person

Wanderung Pantalica Schlucht, anspruchsvoll, ca. 5 Stunden Wanderung: Mit unserem Reiseleiter und Archäologen geht es zur Pantalica Schlucht. Wanderung zur größten prähistorischen Nekropole Europas mit ihren über 5000 Felsengräbern. Trekking entlang des alten Pfades, Besuch des Anaktoron (Prinzenpalast) und Abstieg bis zum Anapo, der Fluss von Syrakus. Durchführung nur donnerstags, Preis € 90.- pro Person.

Hinweis: Die Tagesausflüge sind bei uns ab 1 Person buchbar, es besteht jedoch vor Ort eine Mindestteilnehmerzahl von 2 bzw. 4 Personen (auf Zubucherbasis).

Die Verlängerung wird von einem Kooperationspartner durchgeführt. Es gelten dessen Allgemeine Geschäftsbedingungen.

Variante Alicudi (die Varianten Salina bzw. Alicudi für Alleinreisende finden Sie weiter unten)

Datum von Datum bis Dauer Bemerkung Preis pro Person Teilnehmerzahl
30.03.2018 08.04.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
06.04.2018 15.04.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
13.04.2018 22.04.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
20.04.2018 29.04.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
27.04.2018 06.05.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
04.05.2018 13.05.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
11.05.2018 20.05.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
18.05.2018 27.05.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
25.05.2018 03.06.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
01.06.2018 10.06.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
08.06.2018 17.06.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
31.08.2018 09.09.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
07.09.2018 16.09.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
14.09.2018 23.09.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
21.09.2018 30.09.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
28.09.2018 07.10.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
05.10.2018 14.10.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
12.10.2018 21.10.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen
19.10.2018 28.10.2018 10 Tage 1.690,00 EUR 6-12 Termin buchen

Liparische Inseln: Variante Alleinreisende

Datum von Datum bis Dauer Bemerkung Preis pro Person Teilnehmerzahl
04.05.2018 13.05.2018 10 Tage 1.790,00 EUR 6-12 Termin buchen
01.06.2018 10.06.2018 10 Tage 1.790,00 EUR 6-12 Termin buchen
07.09.2018 16.09.2018 10 Tage 1.790,00 EUR 6-12 Termin buchen
12.10.2018 21.10.2018 10 Tage 1.790,00 EUR 6-12 Termin buchen

Liparische Inseln: Variante Salina

Datum von Datum bis Dauer Bemerkung Preis pro Person Teilnehmerzahl
20.04.2018 29.04.2018 10 Tage 1.850,00 EUR 6-12 Termin buchen
11.05.2018 20.05.2018 10 Tage 1.850,00 EUR 6-12 Termin buchen
31.08.2018 09.09.2018 10 Tage 1.850,00 EUR 6-12 Termin buchen
21.09.2018 30.09.2018 10 Tage 1.850,00 EUR 6-12 Termin buchen

Einzelzimmerzuschlag: 280,-€
  • Linienflug Frankfurt – Catania – Frankfurt
  • Flughafentransfer nach Milazzo und zurück
  • Alle Fährüberfahrten laut Programm
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer im Mittelklassehotel
  • 2 Übernachtungen in einfachen, privaten Appartements / Zimmer auf Alicudi bzw. bei Terminen mit * 2 Übernachtungen im Doppelzimmer im Mittelklassehotel auf Salina
  • 9 x Frühstück, 4 x Abendessen
  • Reiseprogramm laut Beschreibung
  • Qualifizierte Travel To Life-Reiseleitung

 

Sizilien – Die Welt zwischen Europa und Afrika (Liparische Inseln)

 

 „Dass ich Sizilien gesehen habe, ist mir ein unzerstörlicher Schatz auf mein ganzes Leben“. - Goethe 1788.

Ja, die Liparischen Inseln...wo liegen die überhaupt? Das werde ich oft gefragt, denn viele Menschen, denen ich im Alltag begegne, haben ehrlich gesagt noch nicht davon gehört. Stromboli hingegen ist dann schon eher ein Begriff, klar – schließlich handelt es sich um den einzig ständig aktiven Vulkan Europas! Und zugegeben ist er eines der Highlights jeder Sizilienreise. Für mich ist es ein kleines Paradies im Mittelmeer geworden. Wir müssen also gar nicht so weit weg fliegen, denn das Schöne liegt ja bekanntlich ganz nah, auch wenn die Anreise zu den Inseln einer kleinen Weltreise gleicht. Zu den Liparen gehören 7 bewohnte Inseln und einige kleine unbewohnte Felseninseln. Nicht zu vergessen die sogenannten Meeresvulkane, die unter der Wasseroberfläche schlummern. Unsere Reise startete in Catania, führte uns dann mit dem Bus nach Milazzo, wo wir auf ein Tragflächenboot stiegen und uns zur größten der Inseln Lipari brachte, auf der wir die ersten vier Nächte verbrachten.

Jede der Inseln ist für sich einzigartig. Lipari ist vor allem für Bimsstein und Obsidian bekannt. Beides vulkanische Gesteine, die trotz ihrer identischen chemischen Zusammensetzung unterschiedlicher nicht sein könnten. Der eine weiß und so leicht, dass er auf dem Wasser schwimmt und der andere schwarz und glashart. Lipari ist die größte Insel, hier ist immer etwas los. Vor allem am kleinen Hafen treffen sich Jung und Alt und flanieren den Corso Auf und Ab. „Bella figura“ machen wird im Italienischen ganz groß geschrieben. Ganz nach dem Motto „Sehen und gesehen werden“. Die Insel hat ein großes kulturelles Angebot, neben dem geschichtsträchtigen Burgberg, dem normannischen Kreuzgang und den griechischen Ausgrabungsstätten, veranstaltet die Komune viele schöne Musikfestivals.. und natürlich gibt es zahlreiche hervorragende Restaurants, in denen wir abends nach unseren Wanderungen einkehrten und uns kulinarisch verwöhnen ließen.

Unsere erste Wanderung führte uns an der Westküste Liparis entlang, vorbei an Kaolingruben bis hin zur Steilküste, von wo wir einen traumhaften Blick auf vorgelagerte Felsen und Salina und Vulcano hatten. Die Nachbarinseln scheinen nur einen Katzensprung entfernt zu sein. Im Frühjahr blüht das alles hier sicher herrlich. Feigenkakteen soweit das Auge reicht. Und die einzigen Wesen, die sich zeigen, sind Eidechsen, die sich hervorragend an ihre Umgebung anpassen.

Wir ließen die Steilküste hinter uns, kamen an dem ältesten Dampfbad der Welt vorbei, in dem bereits die Griechen geschwitzt haben und setzten unseren Weg auf einem angelegten Maultierpfad fort. Wir liefen durch ein kleines verschlafenes Dorf. Hin und wieder wurden wir von einem Hund begleitet, der uns den Weg wies. Bis zum Aussichtspunkt Quattrocchi. Vier Augen bräuchte man, um die Schönheit dieses Ortes einzufangen. Zum Abschluss unserer Tour stiegen wir hinab zu einem einsamen Strand. Erfrischten uns im Meer oder einfach bei einem kühlen Getränk und ließen uns anschließend von einem echten Liparoten mit seinem Fischerboot zurück in die Stadt bringen.

Am zweiten Tag unserer Reise fuhren wir nach Vulcano, zur Schmiede des Feuergottes Vulcanus. Schon von Weitem erkannten wir die Schwefeldämpfe am Kraterrand und konnten sie je nach Windrichtung auch riechen. Wir bestiegen den Gran Cratere – ein Vulkan wie aus dem Bilderbuch, bestaunten die heißen Dämpfe und die schwefelhaltigen Ablagerungen und genossen einen unvergleichlichen Blick über das gesamte Inselarchipel bis hin zum Ätna. Im Anschluss unternahmen wir einen kleinen Spaziergang zur Halbinsel Vulcanello, entlang an Privathäusern und schönen Gärten bis hin zum „Tal der Monster“ und bewunderten bizarre Felsformationen. An dieser Stelle trennten sich jedoch unsere Wege, denn die meisten entscheiden sich für ein Bad im Schlamm. Hier in der Wärme der Erde spürten wir ihre Nähe und entspannten bei einer angenehmen Schlammpackung unterm Himmelszelt. Diese Tage sind so unvergesslich. Ob wir dies noch toppen können?

Wir wechselten den Standort und entfernten uns ein wenig von der Zivilisation und machten uns auf den Weg zu einer ganz besonderen Insel. Alicudi. Sie ist die abgelegenste und einsamste der sieben Schwestern und ich verliebte mich sofort in die Abgeschiedenheit. Im Sommer leben hier gerade mal 80 Menschen. Keine Straßen, die gesamte Insel besteht nur aus Stufen! Jeder kennt jeden, Geschäfte gibt es nicht – nur zwei kleine Lebensmittelläden. Und hier wohnten wir 2 Tage und entspannten total. Wir verbrachten die Tage mit Wanderungen. Der Schwierigkeitsgrad der Wanderwege ist aber nicht zu unterschätzen, denn gerade hier kommen wir ganz schön ins Schwitzen. Stufensteigen ist angesagt und am Ende des Tages verkünden zu können, dass man über 2600 Stufen hinter sich liegen hat, kann man wirklich stolz auf sich sein.

Die Tage verschwimmen ineinander. Wir wollen hier nicht mehr weg. In der Ferne glitzern die Fassaden der Hektik. Wir sind so weit weg von dem betäubenden Lärm der Städte, dass wir unser früheres Leben vergessen.

Ein weiterer Tag.

Salina, die grünste der sieben Inseln und die einzige, die über eine eigene Süßwasserquelle verfügt. Die Insel ist vor allem für den Kapern- und Weinanbau bekannt und war außerdem Kulisse im Film „Der Postmann“ von Michael Radford. Der Monte Fossa delle Felci ist mit 962 m die höchste Erhebnung der Inselgruppe und somit gestaltete sich unsere Wanderung auch als recht anspruchsvoll. Malvasia ist ein besonderer bernsteinfarbener Dessertwein, mit dem wir auf unsere Leistung anstießen. Und vor allem Kapernpflanzen sahen wir an jeder Ecke. Sie sind so anspruchslos, dass sie sogar in Felsspalten gedeihen. Vor allem auf Lipari und Salina kann man Kapern in allen möglichen Variationen erwerben. Auch wenn wir jetzt schon einige Vulkaninseln kennengelernt haben, ist es doch noch mal ein ganz besonderes Gefühl, nun einen Fuß auf die Feuerinsel Stromboli zu setzen. Oder nicht? Dies wird ein weiterer Höhepunkt der Reise! Der Vulkan, der in kurzen Intervallen glühende Magmafetzen in den Himmel schleudert, empfängt uns schon mit einem leisen Grummeln. Die Insel wurde durch den Film „Stromboli – Terra di dio“ von Roberto Rossellini bekannt, in dem Ingrid Bergmann die Hauptrolle spielt. Wir hatten die Möglichkeit, ihn uns auf der Hotelterrasse vor der Originalkulisse anzuschauen. Unvergesslich. Je nach vulkanischer Aktivität entschieden wir vor unserem großen Aufstieg eine Bootstour um die Insel zu unternehmen. So kamen wir ganz nah an die Feuerrutsche und konnten sogar sehen, wie die Lava bis ins Meer fließt! Wir fuhren um die Felseninsel Strombolicchio herum und steigen im Ort Ginostra, der nur mit dem Boot zu erreichen ist und in dem gerade mal 22 Menschen leben, aus und spazierten durch die engen Gassen.

Unseren zweiten und somit letzten Inseltag starteten wir entspannt, bummelten durch die Straßen, setzten uns in die berühmte Bar Ingrid und tranken bei herrlicher Aussicht einen Cappuccino, gingen an den Hafen und schauten den Fischern bei ihrer Arbeit zu und legten uns an den hoteleigenen Strand, vergruben die Füße im schwarzen Sand und ließen die Seele baumeln. Unseren großen und langersehnten Aufstieg starteten wir am späten Nachmittag, um pünktlich zum Sonnenuntergang auf 900 m zu sein um uns das Naturschauspiel von oben anzuschauen. Die drei Hauptkrateröffnungen liegen auf ca. 750 m Höhe. Wir stiegen auf 900 m rauf und hatten somit einen fantastischen Blick in die speienden Krater. Für mich war es ein unglaubliches Erlebnis. Wir saßen da oben und warteten gespannt darauf, dass der Vulkan sich von seiner besten Seite zeigt...und dies tat er auch. Wir allen verstummten und staunten...

Der letzte Tag. Heute heißt es Abschied nehmen von den Liparischen Inseln. Mit dem Tragflächenboot geht es also wieder zurück nach Milazzo und von dort nach Catania, wo wir unsere letzte Nacht verbringen werden. Kontrastprogramm. Samstag Abend in einer sizilianischen Großstadt aber auch das gehört dazu. Wir flanierten über die Via Etnea, kosteten eine typische sizilianische Granita und ließen unsere Reise bei einem leckeren Abendessen ausklingen.

Sizilien ist nicht mit einer Reise erledigt...man könnte endlose in diesem Land zwischen Europa und Asien unterwegs sein....

 

                                                            

                                                                                    
                                

                         

Was verbindet uns mit den Liparischen Inseln?

Als Travel To Life-Geschäftsführer Andreas Damson im Jahr 1994 seine allererste Erfahrung als Reiseleiter machte, fiel das Los der Einsatzplanung auf die Liparischen Inseln. Bis dahin kannte er diesen Archipel nur aus dem Geografie-Studium wegen des hochaktiven Vulkanismus´ des Strombolis. Schon bei der Erkundungsreise fühlte sich Andreas schon gleich mit diesen Inseln so tief verbunden, dass er wusste, dass er mit diesen Eilanden noch sehr viel erleben wird. Nach sieben geleiteten Wanderreisen und einigen privaten Aufenthalten erklärte er sie dann zu seinem „zweiten Wohnsitz“ und so stand Lipari jahrelang schon auf seiner Visitenkarte, rein aus Liebe und der Sehnsucht, immer wieder dorthin zurückkehren zu müssen.
 
Als Travel To Life dann seine Zielgebiete nach Madagaskar, Island und der Mongolei aufgrund großer Nachfrage ausbauen musste, war die Entscheidung einfach, denn mit den Liparischen Inseln und der eigenen Begeisterung war ein „Volltreffer“ vorhersehbar. So nahmen wir im Jahr 2009 unsere bis heute einzigartige Reise „Zu den lebenden Bergen des Aiolos“ in unser Programm auf, zunächst mit drei, dann mit fünft, dann mit acht und schließlich bis heute mit über 20 Gruppenterminen pro Jahr. Bis heute (April 2018) haben daher schon über 70 Reisegrüppchen dieses Erlebnis genossen.
 
Was unseren Erfolg mit dieser Reise begründet, ist die Tatsache, dass wir vor Ort alles selbst organisieren und keine Agentur als Zwischenhändler benötigen, was sich natürlich auch auf den günstigen Reisepreis auswirkt. Sowohl mit den Hotels bestehen langjährige persönliche Verbindungen und Freundschaften, nicht nur mit den Hoteliers, sondern auch mit den Fischern, Bootsleuten, Restaurantbesitzern, Busfahrern, Forstwirten und ehrenamtlich im Naturschutz engagierten Menschen. Ja, sogar zu den Zimmermädchen, von denen wir im Dezember 2016 zwei nach Stuttgart eingeladen haben, um ihnen einmal zu zeigen, woher eigentlich die vielen Travel To Life-Kunden so kommen. Dabei unternahmen wir Ausflüge nach Tübingen und Ludwigsburg und so waren einmal diejenigen unsere Gäste, die sich immer schon seit Jahren um das Wohl unserer Reisegäste kümmern, ohne in der vordersten Reihe zu stehen.
 
In unserem Büro sprechen einige Italienisch und die meisten unseres Travel To Life-Büroteams haben die Inseln schon selbst besucht. Wir wissen seit Jahren, etwaige Unwägbarkeiten der Schiffsverbindungen oder der vulkanischen Aktivitäten einzuschätzen, kennen viele fleißige Helferlein persönlich, die uns bei allem tatkräftig unterstützen. Wir haben eine wundervolle Reise zusammengestellt, die sowohl aktives Wandern, Relaxen an den malerischen Buchten und die urigsten Restaurants und Cafés der Inseln einschließt. Dazu sind wir der einzige Reiseveranstalter, der seit Jahren schon mit Gruppe auf der abseitigsten Insel des Archipels, auf Alicudi, für zwei Nächte in privaten Appartements wohnt und dort die Mahlzeiten bei befreundeten Fischerfamilien einnimmt, uriger und landesnaher geht´s nicht. Unsere zwei Nächte auf der Insel Stromboli gewährleisten sogar zweimal die Gelegenheit, den aktiven Vulkan im Abendauf- und Nachtabstieg zu erklimmen, um dort dieses unvorstellbare Spektakel der riesigen Lavafontänen zu bestaunen, sollte einmal an einem Tag das Wetter nicht mitspielen, sicherer geht´s kaum.
 
Unsere Reisevariante „Salina“ beinhaltet den zweitägigen Aufenthalt auf der grünen und üppigen Insel Salina anstelle von Alicudi, für alle, die es ein bisschen komfortabler möchten, hier sind die Hotels höherwertiger, passend zur Insel mit den Zwillingsbergen. Eine neue Reise erschließt unseren Reisegästen die Inseln Panarea, Salina und Filicudi, und wer in seinem Urlaub ganz anschalten will, kann dies bei einem „Handy-freien“ Termin im Herbst tun.
 
Unsere Top-Reiseleiterinnen und -Reiseleiter lieben die Inseln genauso wie wir. Sie sind meist Deutsche, die Italienisch sprechen, oder Halb- oder Italienerinnen, die natürlich perfekt deutsch sprechen und die sich in all den Jahren ein persönliches Netzwerk aufgebaut haben, sodass Ihnen dadurch der eine oder andere Blick hinter die Kulissen der Inselwelt und spannende und herzliche Begegnungen mit den Einheimischen ermöglicht wird.
 
Mit unserem Profi-Filmemacher und ebenso Lipari-Reiseleiter Heiko Heltorff haben die beiden Travel To Life-Geschäftsführer Andreas Damson und Annette Paatzsch einen Imagefilm gedreht, stellvertretend für alle unsere Reisen. Schauen Sie sich diesen auf unserer Internetseite an und noch besser, kommen Sie mit uns auf die „Inseln des Aiolos“ und genießen Sie eine herrliche Wanderreise auf den unserer Meinung nach schönsten Inseln des Mittelmeers. Unsere 24-jährige Erfahrung auf den Liparischen Inseln ist Ihr Vorteil. Wir freuen uns auf Sie!
Impressionen
  • Das Hotel Casa Mulino Alicudi
  • Wunderschöner Blick auf das Meer
  • Fischereihafen von Lipari
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • Das Hotel Val
  • Meeresblick von der Insel Alicudi
  • Lipari Fischerhafen
Teilnehmerstimmen
Die Liparischen Inseln bei Sonnenuntergang
Active crater Stromboli, south Italy.
Unser Hotel
Am Gran Cratere auf Vulcano
Wir beraten Sie gerne! 0711-75 86 777 0511 - 35 39 32 56