Italien - Westsizilien & Ägadische Inseln

Verträumte Inseln, historische Orte & edle Tropfen

Ein kleines Naturparadies am Rande Europas: Die Ägadischen Inseln und Naturreservate am westlichen Ende Siziliens, erwarten Dich mit weitgehend unbekannten Wandergebieten. Du erkundest die Naturreservate an den noch ursprünglichen Küstenabschnitten Siziliens und tauchst ein in die abgeschiedene Welt der vorgelagerten Ägadischen Inseln. Im Kontrast dazu erkundest Du aber auch die quirligen Küstenstädtchen am Festland. Du erlebest eine faszinierende, kulturelle Vielfalt im Übergang zwischen Europa und Nordafrika. Und fast immer begleitet Dich in Sichtweite kristallklares türkisfarbenes Meer.

Höhepunkte der Wanderreise auf den Ägadische Inseln

  • Ursprüngliche Küstenpfade & Inselwelten von Marettimo & Levanzo
  • Der Tempel von Segesta: antikes Zentrum der Elymer
  • Das antike Städtchen Erice
  • Grüne Naturreservate West-Siziliens – Zingaro & Monte Cófano
  • Quirlige Küstenstädte Trapani & Castellammare del Golfo
  • Faszinierender kultureller Übergang zwischen Europa und Nordafrika
 

Merkmale der Wanderreise auf den Ägadische Inseln

  • Wanderungen bis 6 Std. Gehzeit, oder bis 800 Höhenmeter, oder vergleichbare Anstrengung (Kälte,Unwegsamkeit etc.), mit etwas Grundkondition und Freude an Bewegung gut machbar, Wandererfahrung von Vorteil aber keine Voraussetzung
  • Schwerpunkt: Wunder der Natur
  • Schwerpunkt: Vielfalt der Kultur
  • ...auch mal am Strand erholen & Zeit für sich haben
  • Überfahrten im Kleinbus
  • Überfahrt(en) per Boot/Schiff
  • Die Hotels sind landestypisch, sie haben das Besondere Etwas
Bildergalerie »
Karte
Kartenansicht
Nächste Termine
Zeitraum Preis
weitere Termine zeigen

Die Ägadischen Inseln – ein ganzer Archipel steht unter Naturschutz

Das sind die drei verträumten „Inselchen“ Marettimo, Levanzo und Favignana zwischen Italien und Tunesien. Sie sind den Hafenstädten Trapani und Marsala am westlichsten Punkt Siziliens vorgelagert, felsig, kaum bewohnt und eine eigene Welt für sich. Umgeben vom größten Meeresschutzgebiet des Mittelmeers (54.000 Hektar) und einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt.
Du besuchst Marettimo und Levanzo, die zwei kleineren, abgeschiedenen und ursprünglichsten Inseln. Auf beiden existiert neben viel wilder Natur nur ein kleines beschauliches Dorf, bestehend aus kleinen weißen Würfelhäusern, die eher an nordafrikanische Dörfer erinnern, als an Italien. Marettimo ist die abgelegenste dieser Inseln, sie begeistert durch ihre raue Bergwelt und steile Küsten. Bewohnt ist die Insel von etwa 700 Menschen, die großteils vom Fischfang leben. Autos und Straßen gibt es hier praktisch keine, Hotels auch nicht, dafür ein paar private Pensionen und wenige aber gute Trattorien, wo garantiert fangfrischen Fisch zu bekommen ist. Levanzo wiederum ist nur 6 km² groß und etwa von 100 Menschen bewohnt. Hierher kommt man, um Ruhe zu suchen, die traumhafte Kulisse des beschaulichen Inseldorfes zu genießen, oder um zum Verweilen in einladenden Buchten und die Höhlengrotte mit Felszeichnungen aus der Altsteinzeit zu besuchen. Es gibt weltweit nur wenige Höhlen dieser Art, die besucht werden können. Außerhalb Italiens weitgehend unbekannt, kommen auf die Ägadischen Inseln bis heute nur sehr wenige Gäste, die meisten davon Tagesbesucher. Du bleibst aber zwei Nächte auf Marettimo und wirst dadurch so richtig den Flair dieser vergessenen Inselwelt genießen können.

Der Westen Siziliens – hier treffen sich Berge und das Meer

Mitten in der hügeligen Landschaft Westsiziliens versteckt sich ein eindrucksvoller Tempel aus der vorgriechischen Zeit und das römische Theater von Segesta. Von hier aus überblickst Du die oft lichtdurchflutete, wellige bis bergige Landschaft des westlichen Siziliens. Auf den antiken Sitzplätzen dieses Theaters sitzend kann man sie fühlen, diese besondere, von vielen als magisch beschriebene Atmosphäre der Abgeschiedenheit, ganz am Ende Italiens. Ebenso ist der kulturelle Übergang zwischen Europa und Nordafrika deutlich zu spüren. Es existieren Spaghetti und Cappuccino wie Couscous und orientalischer Orangensalat friedlich nebeneinander. Auch die Menschen sind davon geprägt, vom Mix vieler Kulturkreise mitten im Mittelmeer. Die Einwohner reden oft davon, dass Rom dreimal so weit entfernt ist wie Afrika – und dies nicht nur geographisch gemeint.
Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich. Vor allem die Küstenabschnitte im Nordwesten Siziliens sind oft von schroffen, felsigen Bergen geprägt, wie im Naturpark „Zingaro“ und im Naturpark am Kap des „Monte Cófano“, die Du beide besuchen wirst. Nicht nur unberührte Natur, sondern auch das mystische Städtchen Erice und das lebendige Trapani sind Aushängeschilder dieser Reise. Schon den Griechen diente Trapani als Hafen von Erice. Gegen Ende der Reise besuchst Du noch ein ehemals verlassenes historisches Landgut & Bio-Weingut, wo es nicht nur Marsala-Wein gibt. Bei einem gemeinsamen Mittagessen mit den Gastgebern gewinnst Du gemeinsam mit Deinen Reisegefährten einen Einblick in die Geschichte des Weinbaus, die lokale Gastfreundschaft und lernst außerdem sizilianische Köstlichkeiten der Region kennen.

Legende:

Ü = Übernachtung; F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

1.Tag: Anreise nach Trapani

Willkommen in Sizilien! Wir werden am Flughafen von Palermo bereits von unserem Reiseleiter und Wanderguide erwartet. Gemeinsam fahren wir zu unserem Hotel in der Altstadt von Trapani. Abends gemeinsamer Rundgang durch die Gassen der Altstadt von Trapani, und Abendessen in einem Altstadtlokal. Trapanis Altstadt ist sehr einladend, die verwinkelten Gassen begeistern.

Fahrzeit: ca. 1,5 Std.
Ü: im Altstadthotel in Trapani (A)

2.Tag: Erice und Wanderung am Monte Cófano

Die vom mittelalterlichen Stadtbild geprägte Kleinstadt Erice, gelegen auf der Bergkuppe des gleichnamigen Monte Erice, ist schon von weitem sichtbar. Wir schlendern durch die kleinen Gässchen entlang zahlreicher historischer Gebäude, kleiner Kirchen, blumengeschmückten Innenhöfen. Einige Konditoreien laden zu sizilianischen Spezialitäten ein, wir können die süßen Cannoli probieren oder sie zur Wanderung mitnehmen. Auch für das Kastell von Erice mit den Ruinen des Tempels der Venus haben wir Zeit, von hier genießen wir das erste Mal einen Ausblick auf unser Programm für die Folgetage: die Ägadischen Inseln. Wir sehen auch die markante Küstenlinie Westsiziliens mit dem Monte Cófano, das Programm für den heutigen Nachmittag.

Auf Siziliens Küstenpfade stimmt uns die Nachmittags-Wanderung ein. Unser Vorhaben: die Umrundung des aus schroffen Marmorgestein bestehenden Kaps und Gipfels des Monte Cófano. Teils direkt an der Küste, führt der Weg durch Zwergpalmenhaine, vorbei an Wachtürmen aus der Herrschaftszeit der Spanier, einer prähistorischen Grotte und einer Tonnara (alte Thunfischfabrik).

Gesamt-Fahrzeit ca. 1,5 Std.
Wanderung: ca. 3 Std. (Aufstieg ca. 250m, Abstieg ca. 250m)
Ü: im Altstadthotel in Trapani (F)

3.Tag: Bootsfahrt zur Insel Marettimo – auf wilden Wegen über die wilde Insel

Kaum länger als eine Stunde dauert die Überfahrt per Fähre oder Tragflügelboot auf die abgelegenste der Ägadischen Inseln. Bei der Anfahrt ist schon von Weitem fern im Westen die Insel mit ihren Kalkfelsen erkennbar. Nach Ankunft haben wir Zeit, um uns im beschaulichen Inseldorf umzusehen, erstmals in einer Trattoria auf einen Kaffeeoser ein Glas Marsla direkt am türkisblauen Meer einzukehren.
Nachmittags erleben wir den wilden, unbewohnten Süden der Insel auf einer Rundwanderung, bei der wir kaum auf andere Wanderer treffen werden. Umso beeindruckender ist die Aussicht vom etwa 500m hohen Bergkamm, der die Insel von Süd- nach Nord durchzieht.

Wanderung: ca. 3 Std. (ca. 600m Aufstieg, ca. 600m Abstieg)
Ü: Pension im Dorf Marettimo (F)

4.Tag: Wanderung auf den Hausberg von Marettimo

Aussichtsreich, teils steil bergan, auf einem wunderschönen Küstenpfad, der sich bald in einen Bergpfad wandelt, besteigen wir den mit knapp 700 Metern höchsten Gipfel der Insel und zugleich unserer Wanderreise, den Pizzo Falcone. Bei sehr guter Fernsicht kann man sogar Tunesien erkennen. Auch die Römer wussten schon diese Aussicht aufs Mittelmeer zu nutzen: Beim Abstieg kommen wir bei Resten römischer Bauten vorbei, von denen einst der Schifffahrtsweg zwischen Rom und Karthago kontrolliert wurde. Ein Erlebnis ist auch, wie wir von oben herab, langsam auf dem Serpentinenweg, in die nordafrikanisch angehauchten weißen Würfelhäuser des Inseldorfes eintauchen.
Dieser Rundweg auf den Hausberg ist eine relativ anspruchsvolle und teils steile Wanderung. Alternativ kann man bei ruhiger See eine halbtägige Inselumrundung auf einem Fischerboot unternehmen (fakultativ, ca. EUR 25.-) und lernt dabei die Meeresgrotten an der abgeschiedenen Westküste der Insel kennen. Oder man genießt einfach einen Tag in der Ruhe des Inseldorfes.

Wanderung: ca. 4-5 Std. Gehzeit (ca. 700m Aufstieg, ca. 700m Abstieg)
Ü: Pension im Dorf Marettimo (F)

5.Tag: Inseltag auf Levanzo – zu den Höhlenmalereien

Morgens setzen wir auf die kleine Nachbarinsel Levanzo über. Nach einer Kaffeepause im traumhaft schön gelegenen Inseldorf (dolce vita!) brechen wir auf, diese praktisch auto-freie Insel zu Fuß zu erkunden. Unser Weg führt uns zuerst zur erst um 1950 entdeckten Grotta del Genovese, dort wird uns ein lokaler Guide aus Levanzo die Felszeichnungen aus der Alt- und Jungsteinzeit am Höhleneingang zeigen und erklären. Weiters erwarten uns einige schöne Küstenwege, immer mit Blick auf die Nachbarinseln.
Am Nachmittag verabschieden wir uns von den Ägadischen Inseln. Ein Tragflügelboot bringt uns zurück nach Trapani. Anschließend erfolgt eine Busfahrt zu unserer neuen Unterkunft in Castellammare del Golfo.

Wanderung: ca. 3-4 Std., (400m Aufstieg, 400m Abstieg)
Fahrzeit im Bus: ca. 1 Std.
Ü: Pension in Castellammare del Golfo (F)

6.Tag: Die heißen Quellen von Segesta

Heute besuchen wir zuerst den gut erhaltenen antiken Tempel von Segesta, und spazieren die Hänge des Monte Barbaro zum 400m über dem Meeresspiegel gelegenen römischen Theater hinauf. Hier haben wir eine schöne Übersicht über die das wellige Hügelland Westsiziliens.
Zu Mittag kehren wir in einem historisch, typisch sizilianischen Wein- und Landgut ein, und bekommen dort in familiärer Atmosphäre lokale Köstlichkeiten aufgetischt.
Anschließen spazieren wir in der Umgebung über die Weinfelder bis zu einer, mitten in der Natur im Wald versteckten, nicht kommerziell erschlossenen Thermalquelle. In einem kleinen etwa 40 Grad heißen Naturpool und dem kalten Bach nebenan können wir baden, oder im Schatten der Bäume den lauen Nachmittag genießen.
Der späte Nachmittag & Abend steht uns zur freien Verfügung, etwa um das liebevolle Küsten-Städtchen kennenzulernen.

Wanderung: ca. 1 Std., (100m Aufstieg, 100m Abstieg)
Fahrzeit: ca. 1 Std. (insgesamt)
Ü: Pension in Castellammare del Golfo (F/M)

7.Tag: Wanderung im Naturreservat Zingaro: Wo die Berge aufs Meer treffen

Viel Meersicht, versteckte Buchten (die im Herbst noch zum Baden einladen), blühende Hänge (die vor allem im Frühling begeistern), und einige Zwergpalmenhaine erwarten uns heute auf teils breiten und flachen, teils auch steilen und steinigen Wegen. Der Naturpark Zingaro wurde bereits 1981, nach erfolgreichen Protesten von Naturschützern gegen einen geplanten Straßenbau, als erstes Naturreservat Siziliens gegründet. Er ist der letzte größere von der Zivilisation vollkommen unberührt gebliebene Küstenabschnitt Nordsiziliens. Und so begeistert den Wanderer heute noch diese von seinen Steilküsten geprägte und abgelegene Region ganz im Nordwesten Siziliens.

Zum gemeinsamen Abendessen werden wir je nach Möglichkeit in einem nicht touristischen Bergdorf oder in einem Restaurant am Hafen von Castellammare einkehren.

Wanderung: ca. 4 Std., (500m-600m Aufstieg, 500m Abstieg)
Ü: Pension in Castellammare del Golfo (F/A)

8. Tag: Heimreise

Wir werden heute zum Flughafen von Palermo gebracht und treten unseren Rückflug an.
(F)
Zeitraum Preis pro Person Teilnehmerzahl
17.10.2020 - 24.10.2020 (8 Tage)
1.590,00 EUR 6-14 Termin buchen
17.04.2021 - 24.04.2021 (8 Tage)
1.630,00 EUR 6-14 Termin buchen
08.05.2021 - 15.05.2021 (8 Tage)
1.650,00 EUR 6-14 Termin buchen
16.10.2021 - 23.10.2021 (8 Tage)
1.650,00 EUR 6-14 Termin buchen

Einzelzimmerzuschlag: 250 €
  • Flug nach Palermo ab Frankfurt, München und Wien (Zubringerflug zuzgl. 100 € ). Bei Eigenanreise ins Hotel: abzüglich 400 €
  • 7 Übernachtungen im Doppel- oder Einzelzimmer mit Bad/WC: 2 Nächte in der Altstadt von Trapani, 2 Nächte auf der Insel Marettimo, 3 Nächte an der Nordwestküste in Castellammare del Golfo
  • 7x Frühstück, 1x Mittagessen im Landgut, 2x Abendessen
  • Wanderungen und Ausflüge laut Programm
  • Alle im Programm angeführten Eintritte (antike Stadt Segesta, Grotta del Genovese, Naturreservate Zingaro und Marettimo
  • Höhlenführung mit zertifiziertem Höhlenführer in Levanzo
  • Überfahrten inkl. Gepäck auf die Inseln (Trapani – Marettimo – Levanzo – Trapani) mit Linienschiffen (teils Fähre, teils Tragflügelboot)
  • örtliche Transporte im eigenen Reisebus
  • deutschsprachige Reiseleitung

    Diese Reise ist nicht barrierefrei.
    Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen behalten wir uns vor, die Reise bis 21 Tage vor Reisebeginn abzusagen.
Impressionen
Teilnehmerstimmen