Aktuelle Hinweise und Informationen zu unseren Reisebedingungen in Zeiten von Corona (SARS-COV2). Hier weiterlesen und informieren!

Spanien-Extremadura - Wandern auf den Pfaden der Römer und Mauren

8 Tage Wanderreise „Reiseleiters Liebling“ mit Uwe Fischer

Mitten auf der Iberischen Halbinsel im Südwesten Spaniens liegt diese einzigartige und nahezu unbekannte Region nördlich von Andalusien an der portugiesischen Grenze. Genieße die einmalige und atemberaubende Natur, lass Dich in Bann ziehen von kulturellen Bauwerken und Ausgrabungen einer mehrere tausend Jahre alten Geschichte. Wandere auf den Wegen der Römer und Araber und tauche ein in die Magie dieser historischen Region.

Die Extremadura brachte einst Entdecker und Eroberer wie Cortez und Pizarro hervor, heute lockt die dünn besiedelte und ursprüngliche Region neugierige Reisende und vor allem kultur- und naturinteressierte Wanderer an. Spannende Geschichte mit Anfängen in der Kelten- und Römerzeit, mittelalterliche Städte und die typische Landschaft der Dehesas erwarten Dich. Eine Vielzahl archäologisch interessanter Orte sind frei zugänglich und so gehen wir wie Pioniere auf Entdeckungstour unter kundiger Führung. Dazu findest Du eine grenzenlose Natur und eine gastfreundliche Bevölkerung fernab des Tourismus der überfüllten Küstenzonen.

Ein Spanien, wie Du es wahrscheinlich noch nie erlebt hast: ursprünglich und einfach bezaubernd.

Höhepunkte Deiner Wanderreise Extremadura

  • 6 genussvolle Wanderungen in einer abseits gelegenen Idylle
  • Wandern im Nationalpark Monfragüe mit Europas größter Gänsegeier-Kolonie
  • Bunte Dehesas und schroffe Granitlandschaften
  • Archäologie, wohin man schaut: Römer, Kelten, Mauren
  • Wandern im Naturpark Los Barruecos
  • Weltkulturerbe-Städte Cáceres und Mérida
  • Urige Schinken-Bodegas in Montanchez
  • Festung von Trujillo
  • Schnuckliges Gästehaus mit toller Lage und Top-Betreuung

 

Merkmale Deiner Wanderreise Extremadura

  • Wanderungen bis 6 Std. Gehzeit, oder bis 800 Höhenmeter, oder vergleichbare Anstrengung (Kälte,Unwegsamkeit etc.), mit etwas Grundkondition und Freude an Bewegung gut machbar, Wandererfahrung von Vorteil aber keine Voraussetzung
  • Schwerpunkt: Wunder der Natur
  • Schwerpunkt: Vielfalt der Kultur
  • Überfahrten im Kleinbus
  • Die Hotels sind landestypisch, sie haben das Besondere Etwas
  • Unterkunft in Gästehäusern / Lodges, urig. Manchmal einfach, immer sauber!
Bildergalerie »
Nächste Termine
Zeitraum Preis
weitere Termine zeigen
Reiseleiter Uwe Fischer Dein Reiseleiter Uwe Fischer

Dein Reiseleiter auf der Extremadura-Wanderreise: Uwe Fischer

Den geselligen Rheinländer Uwe hat die Liebe zu einer deutschen Auswanderin in die Extremadura nach Spanien gebracht. Dort fand er auch seine Leidenschaft zu Natur und Kultur dieser Region. Er kennt die verborgenen Pfade der unberührten Gegend und mit seinem umfangreichen Wissen zur Geschichte aus seinem früheren Leben als Buchhändler begeistert er seit einigen Jahren dort seine Gäste und gibt Dir einen Einblick in das authentische Leben des unbekannten Spaniens, vor allem auch aus kulinarischer Sicht.

Unser Standort für unsere Wanderwoche: Montanchez

Das für seinen leckeren Schinken vom Iberischen Schwein bekannte Dorf Montanchez liegt auf einem Berg, hat 1800 Einwohner, verfügt über mehrere Supermärkte, diverse Banken, mindestens 12 typische Bars, einige Restaurants und sonstige kleinere Läden, vor allem die typischen Schinkenbodegas. Es bietet ideale Voraussetzungen als Startpunkt für Wanderungen bzw. wegen seiner zentralen Lage für alle Ausflüge und Touren.

Unsere Unterkunft:

Für unsere Kleingruppe haben wir uns für ein schnuckliges, privates Gästehaus in Montanchez entschieden, da es aus den bisherigen Erfahrungen dem Komfort-Preis-Leistungs-Verhältnis und auch unseren Zielen entspricht, den Gästen das typische ländliche und urige Spanien näher zu bringen. Für unsere Gäste stehen 6 Zimmer bereit, davon sind maximal 2 als Einzelzimmer vorgesehen. Die anderen 4 Zimmer haben jeweils 2 getrennte Betten und werden als Doppelzimmer bzw. „halbe Doppelzimmer“ vergeben. Daher raten wir, sich schnell zur Buchung zu entscheiden, um sein Wunschzimmer auch zu erhalten.

Jedes Zimmer hat ein geräumiges Bad und eine Klimaanlage, im Haus gibt es noch eine weitere Toilette, eine große Küche, einen Esstisch für 12 Personen, diverse Sitzgelegenheiten (Couch etc.), einen Kamin sowie eine Dachterrasse mit Grillmöglichkeit. Das Haus ist vor einigen Jahren neu gebaut worden, liegt am Rand von Montanchez mit spektakulärem Blick von der Terrasse in die wunderschöne Landschaft. Bis ins Dorfzentrum sind es ca. 300 Meter, oberhalb des Gästehauses liegt die Burgruine.

Unsere Wanderregion in der Extremadura:

Die Extremadura, im Südwesten Spaniens an der portugiesischen Grenze gelegen, ist eine der am dünnsten besiedelten Gegenden Europas und bietet mit seinen farbenfrohen und blühenden „Dehesas“ im Frühjahr, seinem „Indian Summer“ im Herbst und seinen urzeitlich anmutenden Felsenlandschaften eine spektakuläre Kulisse für verschiedenste Aktivitäten. In den leicht welligen Hügellandschaften mit ihren sich auffällig auftürmenden Bergen mit bis zu 600 Metern Höhenunterschied kann man herrlich wandern und hat oft traumhafte Aussichten mit 360-Grad-Rundumblick. Insbesondere die Gegend zwischen Trujillo, Cáceres und Mérida ist aufgrund ihrer Geschichte wie ein offenes, frei zugängliches Museum. Überall befinden sich Reste und Ausgrabungen aus Zeiten bis vor 3000 Jahren, einzigartig und einmalig in Europa, auch für Nicht-Archäologen ein absolutes Erlebnis!

Flora und Fauna unterliegen zu fast einem Drittel der Fläche dem Naturschutz, somit können in der Extremadura vor allem eine Vielzahl von seltenen Vögeln wie Geier, Schwarzstörche oder Großtrappen beobachtet werden. Die wasserreiche Region verfügt auch über eine Vielzahl von Flüssen, die sich kreuz und quer durch die Lande schlängeln. Kulinarisch verwöhnt die Extremadura mit dem köstlichen Schinken des schwarzen Iberico-Schweins, mit handgefertigten Schafs- und Ziegenkäsen, seinen Weinen und vielem mehr.

Legende

Ü = Übernachtung; F = Frühstück; M= Mittagessen; A = Abendessen

1. Tag: Anreise: Flug von Frankfurt (oder alternativen Abflughäfen) nach Madrid

Nach Ankunft in Spaniens Hauptstadt erwartet Dich Dein Reiseleiter Uwe, dann geht´s gegen 16.30 Uhr mit dem gemeinsamen Transfer im Minibus in ca. 3,5 Std. vom Flughafen zur Unterkunft in Montanchez (ca. 300 km). Nach Ankunft in unserem gemütlichen Zuhause für diese Woche lernst Du beim ersten Abendessen Deine Mitreisenden näher kennen und bekommst eine erste kurze Einführung in die Reise. Dein Wander-Abenteuer in der Extremadura kann beginnen! (A)

2. Tag: Wanderung durch die „Dehesas“

Unser erster Tagesausflug erwartet uns: nach einem kurzen Transfer ins Nachbardorf beginnt die ca. 11 km lange und fast ebene romantische Wanderung entlang des Flusses Tamuja. Es geht vorbei an römischen Brücken, verschiedenen alten imposanten Wassermühlen und durch die „Dehesas“, der typisch spanischen Weidelandschaft mit seinen schwarzen Schweinen, Schafen und Kühen und kuriosen Landschaftsbildern. Wir erkunden die Ausgrabungen eines alten Dorfes aus der Eisenzeit und Zeugnisse der damaligen Eisenverhüttung und durchqueren Felder von malerischen Zistrosen (Gehzeit ca. 3-4 Std., einfach bis mittel, keine nennenswerten Höhenmeter). Den restlichen Tag können wir die Seele baumeln lassen oder mit einem Spaziergang durch unser Dorf versüßen. Abends gehen wir dann – wie immer in dieser Woche - entweder in einem Restaurant im Dorf essen oder wir lassen uns von fleißigen Helferlein kulinarisch im Haus verwöhnen. (F/A)

3. Tag: Wanderung “Römische Mühlenroute”

Direkt von unserem Haus in Montanchez startet unsere heutige, ca. 12 km lange Rundwanderung. Nachdem wir die Burgruine von Montànchez passiert haben, geht es über den alten Römerweg mit seinen typischen Pflastersteinen vorbei an den vielen kleinen Fincas mit ihren beeindruckenden Portalen aus Granitsteinen. Oliven- oder Feigenhaine sowie Rebgärten, eingezäunt durch Natursteinmauern, säumen die Wege. Der zunächst stetig bergabführende Weg bietet tolle Ausblicke in die weiten Ebenen. Dann geht es entlang einer Schlucht bergauf auf Pfaden über den alten Mühlenweg. Dort wurden zur Römerzeit bis zu 100 Wassermühlen betrieben, und noch heute ist eine große Zahl der Anlagen vorhanden. Durch einen kleinen Kastanienwald erreichen wir wieder das urige Dorf Montánchez (Gehzeit ca. 3,5 - 4,5 Std., ca. 12 km, ca. 370 Höhenmeter jeweils bergauf und bergab). (F/A)

4. Tag: Wanderung im Naturpark Los Barruecos und Welterbe-Stadt Cáceres

Nach dem Frühstück geht es in die Nachbarstadt von Caceres (Transfer ca. 45 Min.). Von dort aus wandern wir durch den Naturpark Los Barruecos. Der Weg führt an einer Vielzahl antiker Gräberstätten und an mehreren Seen vorbei. Hinter dem bekannten Museum des deutschen Künstlers Vostell, dessen Gebäude früher eine ehemalige Schafscherstation des alten Viehweges war, liegt eine bizarre Felsenlandschaft mit riesigen Granitformationen, wo auch Reste eines römischen Dorfes, aber auch pittoreske Malereien aus der Steinzeit zu finden sind. Diese skurril anmutende Gegend war auch Drehort der Serie „Games of Thrones“. Die Strecke führt immer wieder leicht auf und ab über die Felsen und Felder, sodass insgesamt ca. 300 Höhenmeter jeweils bergauf und bergab zu überwinden sind. Nach der Wanderung haben wir noch die Möglichkeit, die mittelalterliche Welterbestätte Cáceres zu besuchen, bevor wir wieder nach Montanchez zurückfahren. (Gehzeit ca.3-4 Std.).(F/A)

5. Tag: Wanderung im Naturpark Cornalvo und Welterbestadt Mérida

Zunächst geht es im Minibus in einer Fahrt von knapp einer Stunde an den Rand des Naturparks Cornalvo. Von dort aus startet die ca. 13 km lange, nahezu flache Wanderung zum römischen Staudamm und weiter entlang des seit 2000 Jahren bestehenden Stausees. Dieser liefert noch heute der Stadt Merida in unterirdischen Kanälen das Trinkwasser. Highlight der Tour ist das Felsengebiet des Zuflusses El Rugidero, wo das Wasser in vielen tausenden von Jahren imposante Höhlen aus dem Granitfelsen gewaschen hat. Anschließend fahren wir mit dem Bus weiter in die Welterbestadt Mérida, wo wir uns einige der zahlreichen beeindruckenden Ausgrabungsstätten und römischen Monumente zu Gemüte führen können (fakultativ, Eintrittskosten ca. 15 Euro). (Gehzeit ca. 3-4 Std., kaum Höhenmeter). (F/A)

6 Tag: Wanderung im Nationalpark Monfragüe

Die heutige Tagestour führt in den bekannten Nationalpark Monfragüe (Bustransfer ca. 1,5 Std.). Zunächst geht es hoch zur Burg, wo man einen atemberaubenden Ausblick über den Park hat und wo man das einmalige Erlebnis haben kann, dass Gänsegeier direkt über unseren Köpfen hinwegfliegen. Die anschließende Wanderung geht teilweise entlang eines der kleinen Zuflüsse des Tajos, immer leicht bergauf und bergab auf schmalen Wegen, über Felsen, Stufen und auf Stegen. (11 km, jeweils ca. 430 Höhenmeter bergauf und bergab). Am bekannten Aussichtspunkt „Salto de Gitano“ können u.a. Gänsegeier, Eulen oder Schwarzstörche beobachtet werden. Auf dem Rückweg besuchen wir noch kurz das Mittelalterstädtchen Trujillo mit seiner arabischen Festung, der Geburtsstadt des Eroberers Pizarro. (Gehzeit ca. 4 Std.). (F/A)

7. Tag Wanderung „Tour des Wassers“

Direkt von unserem Dorf aus führt uns unsere heutige Wanderung auf die nördliche Seite von Montánchez ins Nachbardorf. Die ca. 13 km lange Rundtour beginnt wieder zunächst mit einem Abstieg über schmale Viehwege, von denen wir tolle Blicke in die Flachebenen von Cáceres haben. Es geht entlang der vielen kleinen hübschen Fincas, dann durch üppige Laubeichenwälder, vorbei an malerischen Stein- und Felsenformationen und wieder hoch nach Montánchez. Insgesamt sind dabei etwa 280 Höhenmeter bergab und bergauf zu überwinden. (Gehzeit ca. 3,5 – 4,5 Std.) Auf Wunsch können wir gerne eine Verkostung in einer Schinkenbodega im Ort organisieren (fakultativ). Der letzte unserer vielen herrlichen Wandertage geht zu Ende. Am Abend schweifen wir noch einmal in Gedanken an unsere schönen Reiseerlebnisse und lassen die Reise glücklich ausklingen. (F/A)

8. Heimreise: Transfer nach Madrid und Rückflug nach Deutschland

Gemeinsam geht es am Morgen wieder mit dem Bus in ca. 3,5 Stunden zum Flughafen nach Madrid. Der Abschied von den ReisegefährtInnen fällt schwer. Adios Extremadura! Rückflug in die Heimat voraussichtlich am Nachmittag und Landung in Frankfurt am frühen Abend. (F)

Termine für "gemischte" Gruppen

Zeitraum Preis pro Person Teilnehmerzahl
09.10.2022 - 16.10.2022 (8 Tage)
1.390,00 EUR 5-12 Termin buchen

Einzelzimmerzuschlag: 240€
  • Linienflüge (Economy) Frankfurt - Madrid – Frankfurt (andere Abflughäfen auf Anfrage möglich, ggf. Aufpreis)
  • Transfers (Kleinbus/PKW) Madrid – Montanchez – Madrid
  • Ausflugs- und Wanderprogramm wie beschrieben inkl. Transfers (Kleinbus/PKW)
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer im einfachen Gästehaus
  • 7 x Frühstück, 7 x Abendessen
  • Qualifizierte, deutschsprachige Travel To Life-Reiseleitung durch Uwe Fischer


Diese Erlebnisreise ist nicht barrierefrei.
Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen behalten wir uns vor, die Reise bis 28 Tage vor Reisebeginn abzusagen.

Impressionen
Teilnehmerstimmen

Diese Reisen könnten Ihnen auch gefallen