Alaska - Indian Summer in der Wildnis

17 Naturerlebnis-Wanderrundreise

Ein Traumland, ganz nach dem Geschmack eines Naturliebhabers: Grandiose Naturlandschaften mit schneebedeckten Bergen, Gletschern und weiten Tundra-Ebenen. Dazu eine Reise mit viel Zeit für herrliche Tageswanderungen (Gehzeiten zwischen 4 und 7 Std) und für Tierbeobachtungen. Wer noch niemals zuvor Grizzlies, Elche, Orcas, Buckelwale oder Seeottern in freier Wildbahn gesehen hat, auf dieser Alaska-Rundreise haben wir die Chance!

Höhepunkte der Alaska Rundreise

  • Die Höhepunkte Alaskas im farbenprächtigen Indian Summer naturnah und intensiv erleben
  • Tagestour zum Kachemak Bay State Park mit herrlichen Wandermöglichkeiten
  • Mit dem Buschflugzeug zur Bärenbeobachtung an die Küste des Katmai Nationalpark (fakultativ / Tagestour)
  • Wanderungen zu einmaligen Berg- und Gletscherregionen im Kenai Fjords Nationalpark
  • Bootstour im Kenai Fjords Nationalpark zu gewaltigen Gletschern
  • Fjorde, Gletscher, Steilküsten, Robben- und Vogelkolonien und oft auch eine Begegnung mit Orcas und Buckelwalen
  • Zum Wrangell St. Elias Nationalpark mit Wanderung entlang gewaltiger Gletscherströme
  • Wanderung und einzigartige Tierbeobachtungen (Grizzlier, Elche, Wölfe,...) im Denali Nationalpark am Fuße des höchsten Berges Nordamerikas, dem Mt. Denali (6.194 m)
  • Wildniswanderung zu den Peters Hills mit herrlichem Blick auf den Mount Denali
  • Möglichkeit für Rundflüge über faszinierende Gletscherlandschaften (fakultativ)
  • Fakultative Verlängerungsmöglichkeiten: Bärenbeobachtung Kodiak Island oder Lake Clarke Nationalpark

Merkmale der Alaska Rundreise

  • Wanderungen bis 6 Std. Gehzeit, oder bis 800 Höhenmeter, oder vergleichbare Anstrengung (Kälte,Unwegsamkeit etc.), mit etwas Grundkondition und Freude an Bewegung gut machbar, Wandererfahrung von Vorteil aber keine Voraussetzung
  • Schwerpunkt: Wunder der Natur
  • Schwerpunkt: Vielfalt der Kultur
  • Schwerpunkt: Tierbeobachtung / Safari
  • Überfahrten im Kleinbus
  • Unterkunft in Gästehäusern / Lodges, urig. Manchmal einfach, immer sauber!
  • Einfaches Hotel oder Unterkunft, aber besonders!
  • Übernachtungen in Hütten oder Jurten
Bildergalerie »
Karte
Kartenansicht
Nächste Termine
von bis Preis
weitere Termine zeigen

Unsere Alaska-Rundreise beginnt in der Hauptstadt Anchorage. Von Homer aus gelangen wir mit dem Wassertaxi zum einsamen Kachemak Bay State Park, ein Geheimtipp und herrliches Wander- und Naturschutzgebiet in einem der entlegensten Regionen Alaskas. Im Kenai Fjords Nationalpark haben wir bei einer Bootstour die Gelegenheit (fakultativ), nahe an kalbende Gletscher heranzukommen und Buckelwale, Seeotter, Seelöwen und Meeresvögel zu beobachten. Die herrliche Bergwanderung entlang des Exit Glaciers beschert uns einen grandiosen Ausblick auf das Harding Icefield. Die Alaska-Reise führt uns weiter zum Denali Nationalpark, wo wir am Fuße des majestätischen Mt. Denali, dem mit 6.194 m höchsten Berg Nordamerikas, auf spannende Tierbegegnungen hoffen (Grizzlies, Wölfe, Elche, Karibus). Auch einen Abstecher zum einstigen Goldgräberstädtchen Talkeetna gehört dazu. Wir haben noch viele Gelegenheiten für Unternehmungen wie Angeln, Bootstouren und Rundflüge (fakultativ) oder wir wandern einfach noch den einen oder anderen Trail. Und mit etwas Glück erscheinen am Nachthimmel die faszinierenden Polarlichter, einfach überwältigend!

Und um uns ganz und gar auf den Naturgenuss konzentrieren zu können, schlafen wir auf unserer Alaska-Rundreise in festen Unterkünften, also sowohl in Hotels als auch in Lodges, Gästehäusern und Cabins.

 

Legende

Ü = Übernachtung, LP = Lunchpaket

1. Tag: Flug Frankfurt – Anchorage

Individuelle Anreise nach Anchorage (wir empfehlen die Nonstop-Flüge mit Condor - gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot). Nach Ankunft und nach Erledigung der Einreiseformalitäten werden Sie von Ihrem Reiseleiter erwartet. Wir quartieren uns im Hotel ein und je nach Ankunftszeit bleibt noch Zeit für einen Bummel durch Anchorage Ü: Hotel

2. Tag: Fahrt nach Homer

Auf der Fahrt nach Homer folgen wir dem Turnagain Arm und können mit etwas Glück Beluga-Wale beobachten. Ein Abstecher bringt uns zum Portage Gletscher mit seinem sehenswerten Informationszentrum. Wir erreichen die Kenai Halbinsel und kommen am Nachmittag in Homer an – hier haben wir Zeit für einen Bummel durch den malerischen Ort mit seinen zahlreichen Kunstgallerien. Eine gute Möglichkeit um lokales Kunsthandwerk zu erwerben.
Ü: Gästehaus

3. Tag: Homer – Kachemak Bay State Park

Heute unternehmen wir einen Tageausflug in den Kachemak Bay State Park, den wir von Homer Spit mit einer kurzen Fahrt mit dem Wassertaxi erreichen. Dies ist Alaska`s ältester State Park und ein Naturparadies aus Bergen, Gletschern, üppigen Wäldern und dem pazifischen Ozean. Wale, Seeotter, Robben, Delfine und Lachsschwärme fühlen sich in den Lagunen und Küstengewässern pudelwohl. In den Flüssen und Bächen tummeln sich unzählige Lachse und Besucher können in dieser Region eine Vielfalt von Seevögeln beobachten, etwa Pagageientaucher, Trottellummen oder Grillteiste. Auf einem der zahlreichen Wanderwege wollen wir zu Fuß in diese Wildnis eintauchen, z. B. zum Grewingk Glacier. Am späten Nachmittag holt uns das Wassertaxi wieder ab und bringt uns zurück nach Homer.
Ü: Gästehaus

4. Tag: Bärenbeobachtung Katmai Nationalpark

Ein absoluter Höhepunkt ist die Bärenbeobachtung an der Küste des Katmai Nationalparks, wo wir Zeit haben, um die gewaltigen Braunbären zu beobachten und zu fotografieren (fakultativ ca. € 690,-- pro Person / Reservierung erforderlich). Morgens fliegt uns ein Pilot mit einem Buschflugzeug von Homer über die Shelikof Strait mit herrlichen Ausblicken auf Gletscher und Vulkane zur einsamen und wilden Pazifikküste des Katmai Nationalparks auf der Alaska Halbinsel. Im Umkreis von 500 km gibt es keine Straßen, es sind keine Aussichtsplattformen oder Wanderwege vorhanden. Die Lachsflüsse und die Gezeitenebenen am Pazifik bieten ein solch umfangreiches Nahrungsangebot für die Bären, was dazu führt, dass diese hier den ganzen Sommer über zu beobachten sind. Die Umgebung gilt noch als Geheimtip! Mit etwas Glück entdecken wir hier auch Füchse, Luchs, Vielfraß, Flussotter, Elche und auch Seelöwen und Robben. Es bleibt Zeit zum Fotografieren der Fauna und Flora inmitten der herrlichen Landschaft auf der Alaska Halbinsel. Nach einem erlebnisreichen Tag im Land der Braunbären, fliegen wir zurück nach Homer. Hinweis: Flüge mit dem Buschflugzeug sind nur bei guten Sichtbedingungen möglich. Die Abflugzeiten sind abhängig von den Gezeiten, da Landung und Start von einem Strand aus erfolgen. Bei schlechtem Wetter kann es ggf. zu Verzögerungen/Änderungen kommen. Übernachtung wie am Vortag.
Alternativ können Sie heute mit Ihrem Reiseleiter eine weitere Wanderung in der Umgebung von Homer oder im Kachemak Bay State Park unternehmen.
Ü: Gästehaus

5. Tag: Fahrt nach Seward

Auf herrlichen Panoramastraßen geht es weiter auf der Kenai Halbinsel in Richtung Süden bis zum Fischerort Seward, wo wir für drei Nächte in einem gemütlichen Gästehaus übernachten werden. Unterwegs entdecken wir zahlreiche Fotomotive und mit etwas Glück sehen wir auch Elche, die hier auf der Kenai Halbinsel besonders häufig vorkommen.
Ü: Gästehaus

6. Tag: Bootstour Kenai Fjords Nationalpark

Bei einer Schiffsfahrt im Kenai Fjords Nationalpark entdecken wir die Faszination dieser einzigartigen Region. Dieser mit 2.700 km² für alaskanische Verhältnisse kleine Nationalpark schützt einen noch kaum erschlossenen Teil der eisigen Bergwelt und rauen Küste der Halbinsel Kenai. Zahlreiche Gletscher münden in die malerischen Fjorde, die einen großen Reichtum an Fischen und Meeressäugern aufweisen. Oft zeigen sich während der Tour Buckelwale, Seelöwen, Otter und auch Orcas und die Vogelwelt ist mannigfaltig … Papageientaucher brüten hier zusammen mit Dreizehenmöwen, Trottellummen und vielen anderen Vogelarten. Auch Weißkopfseeadler bewohnen die felsigen Küsten und Inseln.
Ü: Gästehaus, (LP)

7. Tag: Wanderung Exit Glacier

Dieser Tag bleibt für eine Wanderung in der grandiosen Bergwelt Südwest-Alaskas. Der südwestliche Teil Alaskas ist das für den Wanderer am besten erschlossene Gebiet in ganz Alaska und zahlreiche Bergpfade eröffnen dem Naturfreund die sonst fast unzugängliche nordische Wildnis. In den Bergwäldern und Hochmooren Kenais finden sich die meisten Elche Alaskas und in den alpinen Regionen sind Bergziegen und Murmeltiere beheimatet. Eine ca 6 - 7-stündige Tageswanderung führt uns am blau schimmernden Exit Glacier entlang und hinauf zum über 1000 m hoch gelegenen Harding-Eisfeld. Dieses speist alle Gletscher im Kenai Fjord Nationalpark und ist das größte zusammenhängende Eisfeld dieser Halbinsel. Die Kenai Halbinsel bietet aber noch zahlreiche andere Wanderrouten und Ihre Reiseleitung wird gegebenenfalls eine alternative Wanderung vorschlagen.
Ü: Gästehaus

8. Tag: Matanuska Valley

Entlang der Chugach Mountains geht es in nordöstlicher weiter und wir erreichen Anchorarage und schließlich Palmer, das Tor zum Matanuska Valley. Diese Region ist berühmt für seine landwirtschaftlichen Erzeugnisse - aufgrund der langen Tage im Sommer wachsen Kürbisse, Kartoffeln, Tomaten etc. in beeindruckender Größe. Während der Weiterfahrt auf dem Glenn Highway haben wir immer wieder spektakuläre Ausblicke auf Gletscherflüsse und die schneebedeckten Gipfel der Chugach Mountains. Wir beziehen unser Quartier in einem gemütlichen Gästehaus in der Nähe des Matanuska Gletschers. Am Nachmittag haben wir die Möglichkeit, ein Stück des gewaltigen Matanuska Gletschers hautnah zu erleben – es ist einer der wenigen Gletscher in Alaska den man ohne technische Ausrüstung zu Fuß besteigen kann.
Ü: Gästehaus

9. Tag: Wrangell St. Elias Nationalpark

Wir verlassen das Matanuska-Tal und treffen bei Glennallen auf den Copper River, wo wir Lachsräder bestaunen können, eine geniale Erfindung der Indianer zur Erleichterung des Fischfangs. Über die abenteuerliche McCarthy Road fahren wir auf holpriger Piste in Richtung Süden bis McCarthy. Hier ist das Eingangstor zum Wrangell St. Elias Nationalpark. Inzwischen ist der Ort ein verschlafenes, verfallenes Wildwest-Städtchen, aber zu Beginn des Jahrhunderts befand sich hier das größte Kupferbergwerk der Welt, die Kennicott Mine. Sie war bis zu ihrer Stillegung im Jahre 1938 die ertragreichste Kupfermine der Welt. Einige Jahre lebten in McCarthy mehr Leute, als zur gleichen Zeit in Anchorage. Nur wenige Spuren zeugen vom ehemaligen Glanz; einige Oldtimer rosten still vor sich hin.
Ü: in der historischen Kennicott Glacier Lodge

10. Tag: Wanderung Wrangell St. Elias Nationalpark

In der überwältigenden Gebirgswelt wandern wir in alpinem Gelände und besichtigen die historische Kupfermine von Kennicott. Der Weg führt uns weiter entlang der Gletschermoräne des Kennicott Glaciers, und immer wieder haben wir spektakuläre Ausblicke auf die Eismassen. Wer möchte kann einen Rundflug zu den eisbedeckten Gipfeln der Wrangell Mountains unternehmen, die hier bis auf fast 5.000 m aufragen (fakultativ: ab ca. US $ 120,-- / 35 min.).
Ü: Kennicott Glacier Lodge

11. Tag: Denali Highway – Tangle Lakes

Wir verlassen den Wrangell St. Elias Nationalpark und fahren zurück auf der der McCarthy Road und über abenteuerliche Eisenbahnbrücken. Wir folgen dem Richardson Highway und über weite Teile dem Verlauf der Alaska Pipeline und erreichen am Nachmittag den Denali Highway. Der 220 km lange Denali Highway zählt zu den schönsten Wildnisstraßen des Norden und ist bis auf wenige Kilometer ungeteert. Die Landschaft wird bestimmt durch die Alaska Range, mit seinen über 4.000 m hohen Gipfeln; riesige Eisfelder bringen gewaltige Eismassen zu Tal und bilden eisige Gletscherflüsse. In dieser „Urlandschaft“ leben zahlreiche Wildtiere. Wer will, kann am Nachmittag eine gemütliche Kanutour auf den Tangle Lakes unternehmen (fakultativ) und dabei die Ruhe und Einsamkeit des hohen Nordens genießen. Mit etwas Glück erscheinen am Nachthimmel die faszinierenden Polarlichter.
Ü: in Cabins an den Tangle Lakes.

12. Tag: Denali Highway – Denali Nationalpark

Der Denali Highway führt uns durch eine wilde unberührte Gebirgswelt mit fantastischen Blicken auf die schneebedeckten Gipfel der Alaska Range. Besonders im September, wenn sich die endlose Tundra in kräftige Rot- und Orangetöne färbt, ist diese Landschaft südlich der Alaska Range ein einzigartiges Farbenmeer. Zahlreiche Seen und Gletscherflüsse prägen die Landschaft und bilden einen optimalen Lebensraum für Biber, die hier zahlreiche Dämme bauen. Vielen verschiedenen Zugvögeln (Seeschwalben, Eistaucher, Kraniche, Gänse, Schwäne etc.) dient diese Region während der Sommermonate als Nist- und Brutplatz. Am Nachmittag erreichen wir den berühmten Denali Nationalpark, eines der schönsten Landschafts- und Tierschutzgebiete der Erde und wir gleich eine erste Pirschfahrt im Park unternehmen. Auf den ersten 20 Meilen bis zum Savage River kann man häufig Elche und auch Grizzlybären entdecken.
Ü: Pension außerhalb des Parks

13. Tag: Denali Nationalpark – Wonder Lake

Ganztägige Exkursion im Denali-Nationalpark bis zum Wonder Lake. Frühmorgens beginnt die Tour mit einem speziellen Ausflugsbus - um die Natur zu schonen sind eigene Fahrzeuge auf der 140 km langen Strecke nicht erlaubt. Der Denali-Park am Fuße des 6.194 m hohen Mt. Denali zählt zu den schönsten und weitgehend naturbelassenen Wildnisgebieten der Erde. Die Athabascan-Indianer gaben dem höchsten Berg der USA den klangvollen Namen "Denali", was "der Hohe" bedeutet. Im Herbst erleben die wir die endlosen Tundra- und Taiga-Landschaften mit breiten Urstromtälern und zahlreiche Seen in besonders intensiver Farbenpracht. Vor allem die Berge mit dem alles überragenden Denali. Neben diesen landschaftlichen Schönheiten hat der Denali Nationalpark aber vor allem eine überwältigende Tierwelt zu bieten. Immer wieder hält der Bus, wenn Grizzlies, Elche, Karibus oder sogar Wölfe zu beobachten sind.
Ü: Pension außerhalb des Parks

14. Tag: Denali Nationalpark

Es bleibt Zeit für eigene Wanderungen und weitere Beobachtungen im Denali-Nationalpark. Dazu können wir einem der Trails am Parkeingang folgen oder einen erneuten Ausflug mit einem der Shuttlebuse des Nationalparks unternehmen. Es werden auch sogenannte „Ranger-Walks“ im Park angeboten, geführte Wanderungen, die von einem Nationalpark-Ranger begleitet werden (fakultativ: ca. US $ 35,--), und wir ehoffen uns erneut spannende Tierbegegnungen in diesem einzigarten Naturschutzgebiet.
Ü: Pension außerhalb des Parks

15. Tag: Talkeetna – Petersville Road

Wir verlassen den Denali Nationalpark und fahren in südlicher Richtung zu unserer Unterkunft unweit von Talkeetna. Wir übernachten für 2 Nächte in schön gelegenen Blockhütten – bei klarer Sicht haben wir von unseren Blockhütten aus einen grandiosen Blick über die rotgefärbte Tundra bis hin zum Mt. Denali. Am Nachmittag wollen wir noch einen Abstecher zum einstigen Goldgräberstädtchen Talkeetna unternehmen – hier haben wir bei schönem Wetter die Möglichkeit für einen spektakulären Rundflug über die Alaska Range und zum Mt. Denali (fakultativ, ab ca. US $ 220,--). Auch eine Bootstour auf dem Talkeetna River ist ein lohnenswerter Ausflug, bei dem man gelegentlich auch Grizzly-Bären am nahen Flußufer beobachten kann – wer will kann dabei sein Glück auch beim Angeln versuchen (fakultativ).
Ü: Blockhütte

16. Tag: Wanderung Peters Hills

Auf der historischen Petersville Road - die Straße wurde in den 20er Jahren von Goldgräbern gebaut und es wird hier noch heute nach Gold geschürft - fahren wir in Richtung Peters Hills. Gute Witterungs- und Straßen-bedingungen vorausgesetzt, führt uns die Wanderung größtenteils weglos über Tundrahänge auf den 1300 m hohen Hauptkamm des Berges, so daß wir uns bei gutem Wetter über eine prächtige Aussicht zum Mt. McKinley und zu seinen Nachbarbergen freuen können. Der Aussichtspunkt gilt als einer der schönsten Panoramen in Alaska.
Ü: Blockhütten

17. Tag: Anchorage – Heimreise

Auf unserer letzten Etappe folgen wir dem Glenn Highway in südlicher Richtung zurück nach Anchorage und der Kreis schließt sich. Je nach gebuchtem Flug bleibt Zeit für einen individuellen Stadt- und Einkaufsbummel in Downtown Anchorage. Transfer zum Flughafen und Heim- bzw. Weiterreise oder ggf. Anschlussprogramm.
Datum von Datum bis Dauer Bemerkung Preis pro Person Teilnehmerzahl
25.08.2019 10.09.2019 17 Tage 3.680,00 EUR 8-10 Termin buchen

Einzelzimmerzuschlag 1190,- € für 14 Nächte (Einzelbelegung für 2 x Cabinübernachtung auf Anfrage)
  • Hotel-/Flughafentransfer bei Beginn und am Ende der Reise
  • Rundreiseprogramm wie beschrieben in Kleinbussen
  • 14 Übernachtungen im DZ in Hotels, Lodges, Gästehäusern
  • 2 Übernachtungen in Cabins im DZ mit Gemeinschaftsdusche/WC
  • Ganztägige Bootstour im Kenai Fjords Nationalpark inkl. Lunchbuffet
  • Tagesausflug mit dem Wassertaxi  zum Kachemak Bay State Park
  • Ganztägige Busrundfahrt im Denali Nationalpark
  • Eintrittsgelder in die Nationalparks
  • Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung ab/bis Anchorage

    Nicht inklusive:
  • Flüge Frankfurt – Anchorage – Frankfurt (gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot)
  • Bärenbeobachtung mit dem Buschflugzeug (ca. € 680,-/ Reservierung erforderlich)
  • Sonstige Verpflegung, Getränke, Trinkgelder
  • ESTA-Gebühr (z.Zt. US$ 14,-)
  • Fakultative Ausflüge
  • Reiseversicherungen

    Einreise:
    Gültiger EU-Reisepass, zudem muss ein elektronischer Fragebogen online ausgefüllt werden (kostenpflichtig), diesen finden Sie auf folgender Seite: https://esta.cbp.dhs.gov

    Diese Reise ist nicht barrierefrei.
    Bei nicht Erreichen der Mindestteilnehmerzahl von 8 Personen behalten wir uns vor, die Reise bis 28 Tage vor Reisebeginn abzusagen.
Impressionen
  • Alaska Reise
  • Alaska Reise
  • Alaska Reise
  • Alaska Reise
  • Alaska Reise
  • Alaska Reise
Teilnehmerstimmen
Alaska Reise
Alaska Reise
Alaska Reise
Alaska Reise
Alaska Reise
Alaska Reise
Wir beraten Sie gerne! 0711-75 86 777 0511 - 35 39 32 56